Tourist for a day (Köln)

Wie schon erwähnt, hatte ich gestern (nach der Lanvin for H+M Sache)keine große Lust auf Geschäfte, aber auch, wenn das anders gewesen wäre, hätte ich mir den Dom auf keinen Fall entgehen lassen, wo ich schon mal in Köln war.
As mentioned before, I didn't feel like a lot of shopping yesterday (after the Lavin for H+M thing), but even if I had been feeling differently, I wouldn't have wanted to miss the Cologne Cathedral.Wie allgemein bekannt, ist die Kathedrale ein Meisterwerk gotischer Baukunst an dem alle Linien endlos in den Himmel hinauf zu streben scheinen -Und wenn man davorsteht und zu lange rauf guckt könnte einem schwindelig werden. Noch beeindruckender als von nahem fand ich allerdings den Anblick, den ich hatte, als ich in der Dämmerung in in die Stadt fuhr, wie die Kirche schon von weitem deren Skyline dominiert.
Damit, dass man unversehens auch an sehr schönen alten Hausfassaden und Resten der (römischen ?) Stadtmauer vorbeikommt, hätte ich weniger gerechnet. Zufällig sah ich auch das 4711-Stammhaus (Foto unten). Das scheint auch eine Sehenswürdigkeit zu sein, -sonst wären keine japanischen Touristen da gewesen.
As is widely known, the cathedral is a masterpiece of gothic architecture. It seems to be made of hundereds of lines that seem to be leading straight into heaven. -And if you look up at it for too long you might get dizzy. But I found it even more impressive from afar, when I drove into the city at dawn. I also passed some nice old houses and a part of the (roman?) city wall. By chance I also came across the parent house of eau de cologne inventor 4711. -This also seems to be a sight so see, or there wouldn't have been Japanese tourists there. Aber Köln ist nicht nur eine schöne, sondern auch eine chice Stadt: Shoppingtechnisch bietet es gleich mehrere H+Ms und Zaras, und sonst alle üblichen Verdächtigen, außerdem American Apparel, Muji, Hallhuber. Des weiteren hatte ich den Eindruck, dass Köln seinem Ruf als Deutschlands Schwulenhauptstadt durchaus gerecht wird: Der Anteil an penetrant gut gekleideten Männern im Straßenbild war besonders hoch.
Später bekam ich noch einen Einblick in weniger schöne Stadtteile, als ich mich auf der Suche nach der Auffahrt zur A3 ganz fürchterlich verfahren hab. Ich war schon durch Köln-Porz bis aufs Land gefahren, als ich mich endlich entschloss umzukehren, aber schließlich hab ich doch wieder nach Hause gefunden.
But Cologne is also chic: Shopping-wise there are several H+Ms and Zaras and all the other usual shops, and I also noticed the less widely spread American Apparell, Muji, Hallhuber. Furthermore I had the impression that Cologne lives up to it's reputation as Germany's gay capital - there seemed to be an unusually high percentage of pointedly well-dressed men around. Later I drove trough some less polished parts of the town when I had completely lost my way. It took a while and some nerves, but in the end I found the way back home.

Comments