Skip to main content

About the blog

     Der 13.Oktober 2009 muß ein grauer und langweiliger Tag gewesen sein. Ich war damals noch Studentin und vermutlich gerade mal wieder in einer Lernkrise. Ich beschäftigte mich mit etwas, das ich erst vor ein paar Wochen entdeckt hatte und das mich faszinierte wie kaum etwas zuvor: Fashion Blogs.
     Als erstes hatte ich die Street Style Blogs für mich entdeckt - und fand sie spannender als jedes Laufstegfoto. Dann stellte ich fest, dass es da auch noch viel persönlichere Blogs gab: Mädels aus der ganzen Welt zeigten ihre Outfits und erzählten aus ihrem Leben. Sie bewiesen, dass Mode überall stattfinden kann, nicht nur in Hochglanzmagazinen, und wirkten dazu auch noch so nah und sympathisch! Wenn dann noch ein toller Schreibstil hinzu kam, war's um mich geschehen! Und schnell wurde mir klar: Das will ich nicht nur lesen, da will ich mitmachen!
     Und so erschien ich an eben diesem 13.Oktober 2009 (ich glaube es war ein Dienstag) als T. auf der digitalen Bildfläche. Was habe ich gezittert, als ich zum ersten Mal "veröffentlichen" klickte! Und als ich ein paar Wochen später den ersten Kommentar erhielt!...
     Ein Modeblog sollte auch meiner sein, doch was genau er beinhalten sollte, wusste ich noch nicht. Im Laufe der Zeit wurde er dann Outfit-Dokumentation, Erlebnis-Tagebuch, Inspirations-Scrapbook und ja, manchmal auch Selbst-Therapie. Das Hobby Bloggen machte und macht mir auch heute noch viel Spaß. Aber natürlich habe ich mich im Laufe der Zeit auch verändert und meine Blogposts haben sich mit mir verändert.

    Auch in der Welt der Fashionblogs hat sich in dieser Zeit sehr viel getan. Es gibt inzwischen viele "große", professionelle Blogger. Diese bewundere ich und lasse mich gern von ihnen inspirieren. Ich selbst kann und will allerdings keinem Profi-Magazin Konkurrenz machen, sondern ich möchte die Tradition des kleinen, persönlichen Style- und Outfitblogs aufrechterhalten. Mit Outfits, die zu 100% aus meinem "echten Leben" kommen, will ich zeigen, wie ich meinen eigenen Stil und den ein- oder anderen Trend umsetze und dass ich Spaß an Mode habe. - Und das mit eher kleinem Geld, ohne Modelmaße und ohne Teil der Branche zu sein. "Fashion translated to everyday life" eben.
     Doch das ist nicht alles: Auch wenn das Wort "Fashion" so groß in meinem Blogtitel prangt, heißt das für mich nicht, dass ich mich auf dieses Thema festlege. -Das hier ist schließlich "meine Party". Und so wird es auch in Zukunft Ausflüge in andere Themenbereiche geben, wie Reisen, Essen, Beauty, Bücher oder einfach meine Gedanken über dies und jenes.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mich ein Stückchen auf meiner Lebens- und Stil- Reise begleitet und wenn wir in den Kommentaren miteinander ins Gespräch kommen!

Anfragen - auch Kooperationsanfragen -  die nicht in die Kommentare passen, können gerne unter folgender E-mail-Adresse an mich gerichtet werden:
fuchsia0609[at]aol.de
   

ENGLISH:
     October 13, 2009 must have been a grey and boring day. I was still a university student back then and probably in another "learning crisis". And I was looking at something that I had discovered only a few weeks ago and that I found absolutely fascinating. I'm talking about fashion blogs.
     At first I had discovered street style blogs  -and found them much more interesting than any runway photo. Then I found out that there were also much more personal blogs: girls from all over the world were showing their outfits and giving little insights into their lives. They proved every day that fashion could happen anywhere, not only in expensive magazines. And besides that most of them seemed such nice and approachable people. And whenever one of them had a great writing style too, I was sold. And soon I realized: I don't want to be just a blog reader, I want to take part and start blogging myself!
     And thus, on that October 13, 2009 I opened up this place and appeared as T. on the face of the Internet. How excited I was when I hit the release button for the first time! And when I got my first comment a few weeks later!...
     I wanted my blog to be a fashion blog. But I wasn't sure, what exactly I wanted that label to include. Over time the blog became an archive for my outfits, a diary of some parts of my life, a scrapbook for my inspirations and last but not least sometimes also a form of therapy for me. I had and still have a lot of fun, pursuing this hobby called "blogging". Over the years, naturally, I changed and my blog posts changed, too.

   Another thing that has changed (a lot!) is the world of fashion blogging. There are so many "big" blogs, so many pro bloggers and influences nowadays. I admire them and they inspire me, but I don't aspire to be like them. I can't and I don't want to provide content that looks like it could be from a magazine. I want to keep up the tradition of the small personal style and outfit blog.  With looks that are taken 100% from my "real life", I want to show how I try to have my own style, how I have fun with fashion and how I take up new trends. - Despite a small budget, no sample size and no professional connections to the fashion world whatsoever. In other words: This is "Fashion translated to everyday life".
     But it doesn't stop there: Though the word "fashion" is big and bold in my blog title, I don't feel cofined to write only about this topic. (Because, as they say, "it's my party".) From time to time you can also find posts about travel, food, beauty, books and other topics here. And my thoughts about this and that.

I would be very happy if you walked with me for a bit on my life and style journey! And also I'd love to have a conversation with you in the comments on my blog.

For cooperations and other inquiries that don't fit into the comment function, feel free to contact me under the following e-mail adress:
fuchsia0609[at]aol.de

Popular posts from this blog

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…