Skip to main content

Outfit: Reds, blues, strange poses and Instagram


Ich war etwas in Eile, als ich diese Fotos gemacht habe, daher ist es mir nicht gelungen, mehr als drei Fotos zu machen, auf denen ich mich nicht entweder bewege oder eine komische Pose einnehme oder beides. Aber sowas kann ja auch mal ganz lustig aussehen, wie z.B. auf dem Bild oben, auf dem ich beinahe abzuheben scheine. ­čść

Ich habe mich hier f├╝r eine Kombi aus Blau- und dunklen Rott├Ânen entschieden, Farben, die mir eigentlich immer stehen und gefallen. Was die Formen angeht, bin ich hier beinahe wagemutig, denn ich trage "leggings as pants". Da die Leggings aber dick und beschichtet sind, also nicht alles zeigen, denke ich, ich komme damit durch.

Vielleicht ist euch aufgefallen, dass meine Postings hier in letzter Zeit weniger geworden sind. Auch lese ich andrer Leute Blogs weniger regelm├Ą├čig, als fr├╝her. Ich glaube ein Grund daf├╝r ist Instagram.  Dort kann man alles viel schneller und unmittelbarer bearbeiten und posten und kriegt auch die Inspiration durch andere viel unkomplizierter geliefert. - Und das macht mir momemtan fast mehr Spa├č, als mein guter alter Blog. Hinzu kommt, dass ich nicht gerade die "Hochglanzbloggerin" bin und manchmal denke, meine Alltagsoutfits w├Ąren auf Insta vielleicht besser aufgehoben, wo ja viele Leute einfach nur Eindr├╝cke aus ihrem Leben posten.

Wie seht ihr das? Habt ihr schon mal ├╝berlegt, nur noch Instagram zu nutzen? Welche Vor- oder Nachteile und welche Unterschiede gegen├╝ber dem Bloggen seht ihr?



H+M Blazer, Calzedonia Lederimitat Leggings; Primark Schal, T-Shirt von meinem Freund, Handtasche aus Italien, Schuhe: CA Schott Copenhagen; Sonnenbrille: Betsey Johnson

ENGLISH:
I was in a hurry when I took these pictures, which is why I only managed to get three shots in which I'm neither moving, not standing in a strange pose. But strange poses can be funny, right? For example in the first picture, in which I look as if I was about to fly!­čść
As for the colors in this outfit, I went for blue and dark red tones - colors that I always like and that suit me. I was a little more adventurous concearning the shape: I'm wearing leggings as pants! But as these are really thick, fake leather leggings that leave enough to the imagination, I think I can get away with it.

You might have noticed that I have been posting less lately. Also I haven't been checking on other blogs regularly like I used to do. I blame Instagram for this development: On Insta you can edit and post your pictures much more quickly. Also finding other bloggers' pictures in your feed is so much less complicated than visiting their blog (which isn't really complicated, but I'm lazy) At the moment I prefer Instagram over my good old blog. Also I'm thinking that maybe Insta is the better platform for me, as I'm not doing glossy photoshoots, I'm just posting my everyday outfits.

What do you think? Did you ever consider closing your blog and posting only on Instagram? Which advantages and disadventages of the medium vs. blogging do you see?

Comments

  1. Die Hose und der Schal sind der absolute Hammer. Den Primark Schal hatte ich auch mal, allerdings war meine Katze total von dem Schal begeistert- der Schal war futsch.

    Ich finde ja, dass du auch mehr bei deinem Blog bleiben solltest. Instagram ist schnell-lebig. ich nutze Insta zwar auch, aber mehr um meinen Blog zu promoten und ich w├╝rde es sehr schade finden, wenn ich von dir keine Blogposts mehr sehen w├╝rde. :-*

    viele liebe Gr├╝├če
    Melanie / www.goldzeitblog.de

    ReplyDelete
  2. Nein. Insta ist f├╝r mich KEIN Ersatz f├╝rs bloggen. Mir sind meine und die Gedanken meiner Mitbloggerinnen fast wichtiger als die Bilder. Die Bilder auf Inst sind nett. Ich gucke da, wenn ich nix besseres tun kann.... aber mehr wie ein wisch, nett, herz, wisch nett, herz, wisch, wisch, jooo, wisch, jaaa, herz....
    ist das nicht. F├╝r mich total verzichtbar.
    LG Sunny

    ReplyDelete
  3. Dein Outfit gef├Ąllt mir. Instagram ist f├╝r mich keine Option und kein Blog-Ersatz. Nur Herzchen und schnell weiterklicken reichen mir nicht. Mein Blog ist mir heilig. Hier kann ich mich viel besser austauschen. Das ist mir alles viel zu oberfl├Ąchlich.

    Liebe Gr├╝├če Sabine

    ReplyDelete
  4. Hey,
    ich weigere mich Instagram nur zu nutzen, daf├╝r liebe ich die Sprache einfach zu sehr. Ich tippe gerne und teile mich mit, was auf Instagram eher Nebensache ist.
    Liebe Gr├╝├če!

    ReplyDelete
  5. Ehrlich gesagt denke ich auch dar├╝ber nach. Bloggen kostet soviel Zeit und nimmt schon meine komplette Freizeit in Anspruch. Aber Instagram ist vielleicht wieder ein bisschen Zuwenig? Ich wei├č nicht....
    LG Natascha

    ReplyDelete
  6. Die Outfits stehen dir gut. Ein Blog ist schon sehr aufwendig. Ich allerdings schreibe auch gerne kleine Reiseberichte und das geht dann auf einem Blog viel besser.
    Ein Blog ist dann doch um einiges informativer.
    Liebe Gr├╝├če,
    Thi

    ReplyDelete
  7. Vielen Dank f├╝r eure zahlreichen Antworten! Die Meinung geht ja anscheinend deutlich in Richtung Blog ist besser. Ich verstehe das und ja, wenn man zu einem Thema mehr zu sagen hat, geht das sicherlich besser auf einem Blog. Aber manchmal hat man eben auch nicht viel zu sagen, z.B. bei Outfits. Ich habe das Gef├╝hl, dass Blogs sich heutzutage in eine Hochglanz-Perfektions-Richtung entwickeln, die ich nicht mitmachen kann und will, w├Ąhrend die "einfachen" Dinge, wie z.B. das Spiegelselfie vom B├╝rooutfit, die Eindr├╝cke aus dem Urlaub, etc., die man fr├╝her auf vielleicht auf einem Blog gezeigt h├Ątte, heute eher auf Instagram gepostet werden.
    Trotzdem werde ich meinen Blog sicher nicht aufgeben. Ich denke nur schon wieder ├╝ber Ver├Ąnderungen nach...

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich kann gar nicht sagen, ob ich nun Blog oder Insta besser finde. Es kommt halt darauf an, was ich damit bezwecke. Empfinde das so wie du, dass Insta einfach besser f├╝r kleine Schnappsch├╝sse und ein paar Zeilen geeignet ist, wohingegen ich bei Blogposts normalerweise schon schaue, dass sie ein bisschen gehaltvoller sind. Und das ist dann logischerweise auch zeitintensiver und bei manchen Themen frage ich mich wirklich, ob ich den Aufwand, das textlich "richtig" zu bearbeiten, auf mich nehmen m├Âchte.

      Mein Gef├╝hl ist allerdings auch, dass sich Blogs zunehmend in Richtung "Hochglanz" entwickeln (gut, von diesen perfekten Instagalerien gibt's ja auch viele). Seither schaue ich noch genauer, welche Blogs ich lese, denn ich lese wirklich. Und wenn ich mich nur inspirieren lassen m├Âchte, dann scrolle ich mich lieber durch Pinterest-Bildchen oder eben durch Instagram, als ich das noch genutzt habe. ;)

      LG Anna

      P.S: Dein neues Blogkleid gef├Ąllt mir gut!

      Delete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich ├╝ber jeden Kommentar, auch ├╝ber konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gef├╝hlt wird, wei├č ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungew├Âhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir f├Ąllt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon ├╝ber vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zur├╝ckh├Ąngt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Fr├╝hling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad k├╝hler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie f├╝r mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so dar├╝ber nachdenke, hab…