Skip to main content

Food: Mediterranes Gemüse überbacken mit Hackfleischsoße


Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin ein großer Fan der mediterranen Küche. Alles mit Tomaten und Knoblauch ist schon mal sehr gut! Wenn man noch Zucchini und Hackfleisch dazu tut, lege ich mich direkt rein ;-)
Und so reizte es mich natürlich, ein einfach, schmackhaft und dazu noch figurfreundlich klingendes Rezept mit ebendiesen Zutaten auszuprobieren. Es ist mal irgendwann in der EDEKA-Kundenzeitschrift erschienen, ich habe es allerdings abgewandelt.

Zutaten
1 Aubergine
1 mittelgroße Zucchini
300g Rinderhack
1-2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 Dose stückige Tomaten
1/2 Paket Feta
Salz, Pfeffer, Oregano
Olivenöl
Zubereitung
Die Zucchini und die Aubergine in dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben in einer Pfanne in Olivenöl anbraten, bis sie beinahe gar sind. Ich habe noch Salz und eine zerkleinerte Knoblauchzehe hinzugegeben, für einen kräftigeren Geschmack. Zucchini- und Auberginenscheiben aus der Pfanne nehmen und in eine Auflaufform legen, bzw. schichten. Zwiebel und Knoblauch hacken, in Öl anbraten, Hackfleisch hinzugeben und ebenfalls anbraten. Mit den Dosentomaten - wenn vorhanden gerne auch einem Schuss Rotwein - ablöschen und das Ganze noch etwas köcheln lassen. 
Die Hackfleischmischung gleichmäßig auf dem Gemüse verteilen. Mit Pfeffer und Oregano würzen. Den Feta würfeln und obendrauf verteilen. (Okay, vielleicht habe ich auch mehr als ein halbes Päckchen genommen.) weil ich immer gerne was ausprobiere und mich nicht ans Rezept halte, habe ich noch "Crema di Balsamico" drüber gegeben, aber das ist eher optisch.
Im vorgeheizten Ofen überbacken. Jetzt soll nur noch der Käse zerlaufen, deshalb sollte alles andere vorher schon (nahezu) gar sein.


Dazu schmeckt Reis oder einfach Baguette oder Fladenbrot.
Ich werde das Gericht sicherlich nochmal machen, dann werde ich die Auberginenscheiben allerdings länger braten, oder - wie von meinem Freund gefordert - komplett weglassen. Die waren nämlich noch nicht "durch", und anders als Zucchini schmecken die nicht, wenn sie "al dente" sind. Ansonsten war es aber wirklich superlecker!



ENGLISH:
I don't know about you, but I'm a big fan of meditarranian cuisine. Give me a Moussaka, Rattatoiulle or any kind of pasta with lots of tomato sauce and garlic and I'm happy. So naturally I had to try out this recipe that combines all the goodness of what we think of as meditarranian. It's also dead easy to make and even (relatively) figur-concious.

Ingredients
1 aubergine
1 zucchini
1-2 cloves of garlic
1 onion
300 grams ground beef
400 grams canned tomatos
feta cheese
salt, pepper, oregano
olive oil

Preparation
Cut zucchini and aubergine in thick slices. Fry the slices in a pan in oil with some garlic. Season with salt. Put the slices in a flat oven dish. Dice onion and garlic and fry in a pan, add and fry the ground beef. Then add the canned tomatoes (and a bit o red wine if you like). Let the mixture cook for a few more minutes, then put it evenly on top of the aubergine and zucchini slices. Season with pepper and oregano. Dice the feta cheese and sprinkle it on top of everything. (At this point I also added "crema di balsamico" but I don't think that changed the taste much). Put the dish in a pre-heated oven for a few minutes.
(Note that the time in the oven is only to make the cheese melt, the other ingredients, epecially the aubergines and the ground meat need to be sufficiently cooked already at this point. In my case the aubergine was still a bit chewy and when I cook this dish again I'm going to fry it longer.)
The dish tastes best with a side of rice or simply bread (baguette for instance).

I hope you enjoyed reading this and forgive me my lack of knowledge when it comes to translating recipes ;-)



Comments

  1. Oh lecker , mit Feta Käse !

    -
    http://bedeutungsvolle-momente.blogspot.de/

    ReplyDelete
  2. Oh ja, Tomaten, Knoblauch, Zucchini...auch alles total meins!

    Liebe Grüße,
    -Kati
    Almost Stylish

    ReplyDelete
  3. Ich mag solche Aufläufe total gern. Hatte neulich einen Auflauf mit Spitzkohl und Rinderhack, dazu auch Fetakäse.

    Liebe Grüße Sabine

    ReplyDelete
  4. Oh, das glaube ich sofort, dass mir das auch sehr gut schmecken würde! Für mich bitte nur ohne Knoblauch :) Danke für das Rezept und noch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…