Skip to main content

Outfit: Red pants and writer's block

Kennt ihr das, wenn ihr so viel auf einmal vorhabt, dass ihr davon so überwältigt seid, dass ihr am Ende gar nichts macht? Diese Situation erlebe ich in letzter Zeit im Bezug auf das Bloggen. Ich möchte so viel schreiben, bessere, längere, "tiefsinnigere" Texte, aber irgendwie komme ich nicht dazu. Und vielleicht will ich es auch gar nicht wirklich: Hier ein Outfit, dort ein Rezept, das ist natürlich einfacher, als ein ausformulierter, argumentativer Text, wohlmöglich ein richtig persönlicher Text.
Aber manchmal habe ich eben das Gefühl, ich sollte mich der Herausforderung stellen und mehr von diesen langen, persönlichen Texten schreiben. Meinen Blog und mich weiterentwickeln. Etwas wagen...
In meinem Kopf mag ich die zweite Garance Dore sein, in Wirklichkeit bin ich nur noch so 'ne Alte, die meint, ihre schnarchigen Outfits und geistigen Ergüsse mit der Welt teilen zu müssen... und ist es das dann überhaupt noch Wert, einen Blog zu haben? Sollte ich vielleicht lieber ganz aufhören? Solche Fragen stelle ich mir zur Zeit.

Nun aber zum Outfit: Die rote Hose habe ich schon seit über einem Jahr und hatte sie schon fast als Fehlkauf verbucht, aber dann entdeckte ich auf Instagram und co. einen deutlichen Trend zur roten Hose und sah sie plötzlich mit anderen Augen. Tja, nennt mich ruhig Trend-Opfer... Hier habe ich sie ein winziges bischen "nerdig" gestylt. Den Look fand ich ganz passend für eine Kunstausstellung, die ich mir an dem Tag angesehen habe.

 Hose: Orsay; Pulli: aus Mutters Kleiderschrank ;-), Bluse: Zara, Tasche Fendi second hand über Ebay, Jacke: Mango, Schuhe: Kennel und Schmenger




ENGLISH:
Do you know that feeling, when you want to do so many things at once that you get nothing done in the end? This is what's been happening to me lately in respect to blogging. I want to write about so many things: better, longer, more meaningful texts, but somehow I don't get around to doing it. And maybe I don't really want to.
It's a lot easier, to post a outfit here, a recipe there... than putting together a good, readable text, that deals with something deeper, possibly something personal.
But lately I feel, that I really should write more of those personal texts. That I need to try this out, that I should use the blog in order to challenge myself as a writer. That I need to risk something.
In my head I might well be the second Garance Dore, in reality I'm just another one of those bit***s who believe for some reason that the world has been waiting for their boring style and shallow writing... And in that case: Wouldn't it be better to stop blogging completely? That's what I've been asking myself.

But now for the outfit: I bought the red pants more than a year ago and for a long time I thought I shouldn't have bought them because I found them strange-looking. But that changed when I noticed from looking at pictures on Instagram and the like, that red pants are a thing at the moment. And suddenly I saw my pair with different eyes. Yeah, call me a fashion victim if you want... 
Here I went for a somewhat nerdy look. I wore this to an art exhibition and thought the look was fitting for such an event.

Comments

  1. Für die Kunstaustellung ist der Look perfekt! Rot besitze ich wenig im Kleiderschrank (rote Schuhe, rote Tasche, ein fast rotes Kleid). Mir steht die Farbe nicht so gut.

    Was deinen Blog betrifft: wage ruhig neues! Nur so kannst du dich weiterentwickeln. Ich mag deinen Blog, weil er nicht so alltäglich ist wie andere und würde es schade finden, wenn du aufhörst. Vielleicht hilft dir am Anfang auch ein neues Design? Für meine Ideen habe ich mir ein Notizbuch gekauft und schreibe meine Ideen zu Posts rein. Über welche Themen will ich schreiben? Meistens Dinge aus meinem Alltag, die fast jeder schon mal erlebt hat. :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.de

    ReplyDelete
    Replies
    1. Mein Blog ist anders als andere? Ich nehme das mal als Kompliment, aber mich würde interessieren, in wiefern anders?

      Delete
  2. Die rote Hose ist klasse. Das war eine gute Entscheidung :)
    Liebe Grüße Tina

    ReplyDelete
  3. Ich finde die Hose klasse. Mag rote Hosen. Diese Blog-Gedanken hat sicherlich jeder Blogger einmal. Dafür ist so ein Blog doch gut, um Neues auszuprobieren :)

    Liebe Grüße Sabine

    ReplyDelete
  4. Die rote Hose ist definitiv kein Fehlkauf. Sieht cool aus. Und setz dich selber doch nicht so unter Druck. Mach einfach in Ruhe dein Ding und dann wird alles gut
    Liebe Grüsse Ela

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielleicht kann ich etwas Druck gebrauchen... oder ich habe einfach so eine Phase wo ich Dinge in Frage stelle.

      Delete
  5. Mir geht es ähnlich zur Zeit..vor allem wenn man so gut wie kein Feedback bekommt..da denke ich mir auch:wen interessiert es eigentlich was ich mache..naja vielleicht ist heute einfach nicht mein Tag :)

    https://andreaandcoco.wordpress.com/

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…