Skip to main content

Outfit: Die neue Lust am Echten in der Mode und was das mit meiner alten Lederjacke zu tun hat


     In letzter Zeit gibt es im Street Style der Fashion Weeks eine Bewegung weg vom allzu perfekten, übermäßig gestylten, zurück zu authentischeren Looks. Dies stellte jedenfalls Leandra von The Man Repeller vor kurzem erfreut fest. Dazu passt auch, dass gerade das Designer-Label Vetements, ganz hoch im Kurs steht, das inspiriert ist vom "rauhen und echten" Street Style abseits der Fashion Weeks und teils sogar Stücke von Nicht-Designermarken in seiner Kollektion verwendet und verarbeitet hat. Dass die etwas "abgerissen" aussehenden Stücke am Ende dann doch wieder Designerpreise haben muss man nicht verstehen, oder gut finden, aber die Grundidee, den Style auch mal im "Ollen" zu sehen finde ich gut.

 
     Und vielleicht habe ich mich ja von diesem Trend inspirieren lassen, als ich mich vor ein paar Tagen traute, mal wieder meine uralte, eigentlich heute superunmoderne Lederjacke von 1999 hervorzuholen. Kombiniert habe ich sie mit meiner "Mom Jeans", ebenfalls ziemlich alten, aber auch hochwertigen Lackpumps und ein paar klassischen Mustern. Irgendwie war ich ganz begeistert von dieser Kombi. Manchmal muss man eben auch gaaaaanz weit hinten im eigenen Kleiderschrank "shoppen".

Habt noch eine schöne restliche Woche, ihr Lieben!

alte Lederjacke von Street One, Schuhe von Konstantin Starke, Jeans von Pimkie, Tasche und Schal von H+M, Pulli von Land's End

 
 

ENGLISH: Fashion's new longing for realness and what it has to do with my old leather jacket

     In the latest Fashion Week street styles there seems to be a shift away from the polished and perfect in favour of  more authentic looks. At least this is what Leandra of The Man Repeller detected lately. This corresponds with the fact that the label Vetements, is so hot right now, which is largely inspired by the "raw and real" non-Fashion-Week-streetstyle and even uses pieces from non-designer labels in it's collection. And while it is hard to understand that these worn-in looking clothes come at a desinger-label price, I think that the general idea of finding the stylish in the old is a great one.
     So maybe I was inspired by this trend when I dared to dig out this old, unmodern leather jacket from 1999 again. I paired them whith my mom jeans, patent leather pumps and some classic prints. For some reason I really loved this combination. Sometimes it pays off to dig reeeeaally deep when "shopping your closet".

Have a great rest of the week, my dears!

Comments

  1. Ich finde gerade im Streetstyle geht seit kurzem der persönliche Stil verloren..die meisten werden doch nur noch zu 100 % von Marken ausgestattet..das macht es langweilig finde ich.. :(

    Sehr cooler Look by the way ;) Ich liebe alte Lederjacken :)

    https://andreaandcoco.wordpress.com/

    ReplyDelete
    Replies
    1. Wahre Worte, liebe Andrea!
      Übrigens hab ich wieder ein oder zweimal bei dir kommentiert und es schein immer noch nicht zu funktionieren. Wordpress mag mich einfach nicht :-D

      Delete
  2. Ich shoppe seit ich 20 bin immer wieder in meinen eigenen Schränken. Und viele Dinge, auch Taschen, Lederjacken und Schuhe habe ich über die Jahrzehnte geschleppt und immer wieder neu und frisch für mich interpretiert.
    Street style ist für mich das, was ich auf der Straße sehe. Selten ist da was dabei, was mich jetzt zu Jubelstürmen bringt. Viele tragen das übliche, um ja immer schön auf der sicheren Seite zu sein.
    Bei uns auf dem Campus gibt es ein paar Kolleginnen die oft Rock/Kleid und hohe Schuhe tragen. Joo würde ich jetzt bei uns im Büro in dieser Kombi nicht machen. Aber ich bin halt auch schon immer ein Jeans/Turnschuh/Boots Mädel.
    LG Sunny

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich kann keine Schlupfschuhe wie z.B. Deine Pumps tragen, die halten nicht an meinen dürren Haxen.

      Delete
    2. Ich hab das Problem auch, weil ich schmale Füße hab, aber ich finde mit nackten Füßen geht es, weil da der Schuh besser dran klebt. Mit Strumpfhose in Pumps schlüpfe ich auch raus.

      Delete
  3. Das stimme ich Dir total zu und mich wundert es nicht, dass Du Dich in Deiner Kombi so wohl gefühlt hast, denn die schaut tatsächlich nicht nur super sondern auch sehr authentisch aus.
    xx Rena
    www.dressedwithsoul.com

    ReplyDelete
  4. Nice outfit!

    http://ariadibari.com

    ReplyDelete
  5. 1999 nennst du uralt!!!! :-D
    die meisten meiner klamotten sind von vor 1985 (es sei denn sie sind vom mir gemacht worden) - mein ältestes stück sind wohl ein paar halbschuhe aus den 30ern - die bequemsten ever. ältestes kleid ein schwarzes samtkleid aus den späten 40ern, leider ist es nach 20 jahren von mir getragen werden reichlich mürbe.....
    und ja - du siehst authentisch aus in diesem anzug!
    xxxxx

    ReplyDelete
    Replies
    1. 1985 war ich vier, ich bezweifle, dass mir die Sachen von damals noch passen :-D
      Für die richtig alte Vintage-Mode (50er, 60er Jahre und älter) bin ich nicht der Typ, aber ich bewundere, wenn andere das tragen.

      Delete
    2. es sind auch nicht meine sachen - die würden mir auch nichtmehr passen - ich war 16 im jahre 1985! ts. ;-)
      xx

      Delete
  6. Fur mich ist 1999 immer nur ein Paar Jahre zurück und dann ertappe ich mich, dass da schon 17 Jahre vergangen sind. Wie die Zeit läuft :) Dein Outfit sieht sehr modern (und super schön aus), da merkt man gar nicht, dass die Sachen schon einige Jahre alt sind :)

    ReplyDelete
  7. @ Rena und Beate: Ich nehme den Begriff "authentisch" jetzt mal als Kompliment im Sinne von: Nicht verkleidet, aber trotzdem nicht langweilig.

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…