Skip to main content

1 1/2 Outfits: Das Meer, der See, das Kleid





























      Es gibt ja Kleidungsstücke, die kann man eigentlich immer anziehen - Jeans zum Beispiel. Und dann gibt es Kleidungsstücke, die warten etwas länger im Schrank, bis der passende Anlass kommt - oder eben, wie in diesem Fall, das passende Wetter! Dieses weiße Kleid ist mit seinen locker übereinanderliegenden, hauchdünnen Schichten und Volants wunderbar luftig und bequem bei richtig heißem Wetter. Daher hatte ich es diesen Sommer auch nur zweimal an. Einmal, ergänzt mit Jeans-Shirt und Leggings bei schönem Wetter, aber leichter Brise an der Nordsee und einmal, ein paar Wochen vorher, "pur" bei richtig heißem Wetter, als ich leider gerade kein Meer, sondern nur einen kleinen See zur Abkühlung da hatte (siehe unten).


     Auch wenn es selten seinen Auftritt hat (und nicht gerade schlank macht!) ist das Kleid doch ein Lieblingsstück von mir! Ich habe es mal in einem - haltet euch fest - Sonderpostenmarkt gefunden, bei dem ich ab- und zu vorbeiguckte, weil ich da in der Nähe gewohnt habe. Man muss doch überall nach schönen Teilen die Augen offenhalten. ;-)
    Aber wenn ich mir das Outfit so anschaue, entdecke ich so einige Lieblingsteile: Den Schal von Codello habe ich diesen Sommer gefühlt nur zum Waschen abgenommen, das Jeanshemd ist uralt, wird aber immer noch gerne getragen, die Sonnenbrille habe ich seit 19 Jahren und auf die Sandalen habe ich bereits letzten Sommer ein Loblied gesungen.




ENGLISH:
     There are some clothes which you can wear pretty much any time - like jeans for instance. And then there are clothes which have to wait a little longer until their time has come: The right occasion, or, like in this case, the right weather. Because this dress with its thin layers and ruffles is perfect when it is really hot. That's why I wore it only twice this Summer. Once in warm but not hot weather when we were at the sea. As you can see, I paired it with leggings, a scarf, etc. to ward of the chilly wind (first look). And once, a few weeks earlier, when it was really hot, I wore it almost "pure" with not much else (second look, I had only a lake, not the sea to keep cool then).
     Even though I don't get to wearing it often (an even though it does not exactly make me look any thinner), the dress is a favourite piece of mine. I once found it at a really cheap shop that I would never have looked into, had I not been living across the street at that time.
     Coming to think of it: The first look consists of several favourite pieces: The scarf from Codello I've been waering almost all summer, the denim shirt is soo old, but I still like to wear it, the sunnies are even older (19 years) and I've already declared my love for those sandals last Summer.

Comments

  1. Sehr schön. So luftige Kleider sind was feines. Allerdings kaufe ich die wirklich nur nich in einer Länge, wo man sie pur tragen muss. LG Sunny

    ReplyDelete
  2. Super mir gefällt das gut mit Jeansjacke Schal und Hose. Das kann so auch gut im Spätherbst getragen werden.
    Liebe Grüße Tina

    ReplyDelete
    Replies
    1. Dankeschön! Aber du meinst doch sicher im Spätsommer, oder?? Im SpätHERBST fange ich mit dem Wintermantel an!

      Delete
  3. Das wundert mich nicht, liebe Tomma, dass Du all diese Teile so magst! Sie sind ja auch schön und in Dein Kleid bin ich ebenfalls verliebt. Gut finde ich die Idee, dass Du es diesmal zur Jeans und zum Jeanshemd getragen hast.
    xx Rena
    www.dressedwithsoul.com

    ReplyDelete
  4. Mir gefällt Dein Kleidchen auch super gut. Ich mag weisse Sommerkleider, auch mit verschiedenen Lagen :-) Das Jeansoberteil passt ganz prima dazu. Würde ich genauso tragen wie Du.

    Liebe Grüße
    Bianca

    ReplyDelete
  5. Sehr hübscher Look :)

    https://andreaandcoco.wordpress.com/

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…