Skip to main content

Bücher über Mode: Teil I - MODE. DAS JAHRHUNDERT DER DESIGNER von Charlotte Seeling

(ENGLISH TEXT AT THE END OF THE POST)

     Hallo ihr Lieben! Heute gibt es hier den ersten Teil einer lockeren Serie. (Locker bedeutet hier, dass der nächste Teil vielleicht in zwei Wochen kommt, vielleicht im November, vielleicht auch nie.) Und zwar möchte ich alle Bücher zum Thema Mode vorstellen, die ich besitze. Das sind zur Zeit vier an der Zahl.

    Es geht los mit Mode. Das Jahrhundert der Designer von Charlotte Seeling. Wie ihr seht, ist es schon allein vom Format her recht beeindruckend. Ein echtes Coffeetable Book. Doch die Größe ist keine Angeberei: Mode lebt vom Bild, von großartiger Fotografie, und die gibt es hier auf jeden Fall zu sehen.
     Das Buch beschäftigt sich chronologisch, Dekade für Dekade, mit der Mode des 20.Jahrhunderts. Jedes Dekaden-Kapitel beginnt mit einem Einführungstext in dem die Mode im Zusammenhang mit anderen gesellschaftlichen Entwicklungen der Zeit gesehen wird: Z.B. Materialmangel und die Frau als Arbeitskraft während des Krieges in den 40er Jahren und im Gegensatz dazu die Sehnsucht nach Eleganz, Opulenz und Diors "New Look" in den Fifties - in denen das Frauen-Idealbild allerdings einen Rückschritt erlebte und das der perfekten Hausfrau und Gastgeberin war. Die Texte haben Substanz, sind aber gleichzeitg leicht und spannend zu lesen. Es folgen jeweils die wichtigsten Designer der Dekade. (Natürlich hat es die meisten Modehäuser über mehrere Jahrzehnte gegeben, vorgestellt wird die Geschichte des jeweiligen Hauses, ausgehend von seiner wichtigsten Zeit.) Dann gibt es Exkurse zu Themen wie "Vom Entwurf zum Kleid", "Italienische Mode", "Amerikanische Mode", etc. Schließlich gibt es noch "Idole der Dekade": stilprägende Sängerinnen, Schauspielerinnen, etc., und "Der Look der Dekade" über Pflege, Kosmetik und Beauty-Ideale.
     Die Einteilung nach Jahrzehnten ist dabei als roter Faden zu sehen, der ab und zu aufscheint, aber an den die Autorin sich nicht sklavisch halten muss. So entsteht ein umfassendes Bild der Mode und ihrer Entwicklung im Wandel der Zeit. Man lernt die Geschichte kennen, die hinter bekannten Namen steht, aber auch ein paar Designer, von denen man (als Laie) noch nie gehört hat.
     Ganz am Ende folgt noch ein Glossar zu Begriffen aus der Mode und Schneiderkunst und ein Interview mit Helmut Lang aus dem Jahr 1999, als das Buch erschienen ist.
     Alles in allem ein tolles, umfassendes, weder zu oberflächlich, noch zu detailliert gehaltenes Überblickswerk mit wunderschönen Bildern und gut aufbereiteter Information. Man kann es immer mal wieder zur Hand nehmen und darin schmökern.

Kennt ihr das Buch? Wie findet ihr es?

     Gerade habe ich auf Amazon nachgeschaut und überrascht festgestellt, dass das Buch heute neu 150€ kostet, da es nicht mehr aufgelegt wird. Das ist wirklich schade! Ich habe damals allerhöchstens 50DM bezahlt, eher 30 oder 40. War also ein echter Glücksgriff! Und auch wenn inzwischen weitere 15 Jahre Modegeschichte ins Land gegangen sind, hat das Buch meiner Meinung nach nichts von seiner Relevanz verloren. Als Alternative sei viellecht das neuere 150 Jahre Mode. Couturiers, Designer, Marken von der gleichen Autorin empfohlen, das ich aber nicht kenne.

Und nun genießt noch ein paar Eindrücke aus dem Buch, sie folgen nach dem Break/ Schnitt:

Click the link below to read more!
































ENGLISH:
     Hello my dears! This is the first installment of a loose new series on the blog (and by "loose" I mean the second part is going to come maybe in two weeks, maybe in November, maybe never). I would like to introduce you to all the fashion books I own. All four. ;-)

     First up is: Fashion. The century of the designer by Charlotte Seeling. As you can see it is quite impressively sized. A real coffeetable book. But the size is not just showing off. The photograph is tremendously important in fashion  - and some amazing photographs you can find in this book.
     The book tells the history of fashion in the 20th century, decade by decade. Every decade-chapter starts with an introductory text in which fashion is looked at in connection with other developments in society at the time. For instance: In the 1940s, during the war material for clothes was scarce and women bacame an important work force, while in contrast to this (but also as a reaction to it) in the Fifties there was a big longing for elegance, abundance and Dior's "New Look" while the female ideal was the "Stepford wife" type of perfect wife and hostess. All of this and more was reflected in fashion. And Seeling tells these stories in a way that is full of substance but also easy and fun to read.
     After the introductory text comes a part about the decade's most important designers (Of course most houses existed longer than 10 years, but they are described in connection with their "heyday") Then there is often an excursus. For instance about topics such as "From the design to the dress", "Italian fashion", American fashion" etc. Each chapter is concluded by "Idols/ icons of the decade" -actors and singers for instance - and "The look of the decade" - beauty, make-up and so on.
     The division into decades is not too strict, it's more like a thread that helps you follow through. The author manages to paint an extensive, many-colored picture of fashion and it's development throughout the 20th century.
     The book was released in 1999 and translated into several languages, sadly it is out of print now and therefore quite expensive now if you want to buy a new copy. THere is also a newer book by the same author, called 150 years of fashion. I don't know that one but I would assume that it has to be similar.

Comments

  1. Nein, leider kenne ich das Buch nicht, und wie schade, dass es jetzt zu teuer ist. Da hast Du auf jeden Fall einen echten Schatz daheim und ich freue mich, dass Du diesen hier mit uns teilst. Dir ein schönes Wochenende!
    xx Rena
    www.dressedwithsoul.com

    ReplyDelete
  2. Oh, dass Buch hört sich toll an! Ich kannte es nicht.
    Liebe Grüße,
    Tanja

    ReplyDelete
  3. Ich habe das Buch "Mode. 150 Jahre Couturiers, Designer, Marken" von Charlotte Seeling. Kam 50 €, ist mit 512 Seiten und nicht handtaschentauglichen Maßen auch ein echt großformatiger Wälzer und ich frag mich gerade, ob das vielleicht der Nachfolger/die Neuauflage ist? Wie auch immer: ein tolles Buch. Ich mag es sehr. ;)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Nachtrag: Das Kapitel über das Jahrzehnt der Supermodels kommt mir nämlich sehr bekannt vor. Ebenso "Dior, der sanfte Diktator".

      Delete
    2. Ja, das Buch dürfte zum großen Teil ähnlich sein.

      Delete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…