Skip to main content

Wise words VIII

(DE: Ob ein Mensch erfolgreich ist, ist nicht unbedingt durch das definiert, was er erreicht hat, sondern durch das, was er überwunden hat.)

DE: Heute gibt es nach langer Zeit mal wieder einen Beitrag zu meiner "Wise words"-Rubrik. Diesen Spruch las ich vor einiger Zeit auf Pinterest und fand ihn sofort super.
Nun gibt es ja verschiedenen Arten von Hindernissen, die Menschen im Leben überwinden müssen. Ich kann natürlich nicht nachfühlen, wie viel Kraft es braucht, um bestimmte äußerliche Hindernisse zu überwinden, z.B. wenn jemand in Armut aufgewachsen ist. Aber über die "innerlichen Hindernisse" kann ich etwas sagen:

Vor kurzem erzählte mir eine Mutter, ihre Tochter sei Mutistin. Ich wußte nicht, was das ist, also hab ich recherchiert und was ich da las kam mir aus meiner Kindheit und Jugend äußerst bekannt vor. Das mit der Unfähigkeit in bestimmten Situationen, z.B. der Schule, zu sprechen... oh ja! Ich war also wohl doch mehr als nur schüchtern. Leider hat das damals keiner erkannt, aber im Nachhinein erklärt es so manches.
Wenn ich heute zurückblicke, fällt mir auf, wie sehr mich das auch später noch behindert hat, weil ich den Umgang mit Menschen in bestimmten Situationen einfach nie geübt hatte und ihn deshalb vermieden habe. Doch irgendwann ist es mir gelungen, aus dem Schneckenhaus heraus zu kommen. Es war ein langsamer Prozess, und natürlich bin ich auch heute noch nicht super extrovertiert, aber ich bin in der Lage, meine Meinung zu sagen, Freundschaften aufrecht zu erhalten, etc. Ich möchte hier nicht zu sehr ins Detail gehen, nur soviel: Ich weiß, dass ich "für meine Verhältnisse" weit gekommen bin! -Und damit sind wir nun wieder bei dem Zitat und warum es mich so angesprochen hat.
Was meint ihr zu dem Zitat?

EN: I haven't posted one of those quotes in a long time, but today it's time for another installment of "wise words". I saw the above quote on Pinterest and really loved it.
Now, there are different kinds of things that people might have to overcome in their lives. I can not even begin to imagine what it must be like if you have to overcome a big "outward hindrance" like e.g. growing up in poverty. But I can tell you about the things "inside us" that hold us back:Recently a mother told me her daughter was a mutist. I didn't know what that was, so I did some research. And what I was reading then looked all too familiar to me. The inability to speak in certain situations -school for example- I know that so well from my childhood and youth! So, apparently I was not just shy. Sadly nobody knew I might have this disorder back then, but it explains a lot in retrospect.
When I look back, I realize, how much my extreme shyness, or whatever it was, influenced me well into my adult age. Because, naturally, if you have never "trained" how to interact with people in certain situations, you tend to avoid such situations... But in the end I did it. It was a slow and not always a concious process, but I managed to become much more open. I can keep a friendship, speak my opinion, etc. This may not sound like it is such a big thing, but if I stop and think about it, I realize that for me it is. I've come a long way. - And this is where the above quote comes in, and why I like it so much.
What do you think about the quote?

Comments

  1. Das Zitat ist genial und entspricht auch meiner Erfahrung zu 100 %! Respekt, durch was Du so erfolgreich durchgegangen bist, hoffentlich bist Du entsprechend stolz auf Dich <3
    xx Rena
    www.dressedwithsoul.com

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…