Skip to main content

Fashion in socialism


DE: Vor einer Weile hatte ich ja mal erwähnt, dass ich in einem Spinnerei-Museum war, und es da noch eine zweite kleine Ausstellung gegeben hat. Das Thema dieser Ausstellung war "Mode und Kleidung in der DDR". Die Ausstellung zeigte einerseits Kleidung aus dem Sozialismus, wie man sie klischeemäßig erwartete, wie z.B. Arbeitskleidung und die Trainingsanzüge der Olympioniken, jedoch auch Dinge, die man vielleicht nicht erwartet hätte: Z.B. waren Modezeitschriften aus verschiedenen Jahrzehnten ausgestellt, die genauso gut aus Westdeutschland hätten stammen können. Ob man die Sachen darin aber auch in jedem Winkel des Arbeiter- und Bauernstaats bekommen hat, stand, so die Museumsführerin,  auf einem anderen Blatt.
Westliche Kleidung war von offizieller Seite natürlich verpöhnt. -Das hielt Jugendliche in den 70er und 80er Jahren aber nicht davon ab, sich - wie Gleichaltrige im Westen - z.B. als Punks oder Gothics zu kleiden. Wo ein Wille, da ein Weg! -Und oft auch eine Nähmaschine: Denn was man so nicht kaufen konnte, machte man häufig selbst. Auch das zeigte die Ausstellung.

EN: A while ago I told you about a spinning mill museum I visited. They also had a small exhibition there on clothing and fashion in the former GDR. There were some things you would typically associate with clothing in socialism like female workers' clothes, or sports clothes for the Olympics, but also things you might not have expected: For instance some fashion magazines that could also have appeared in West Germany at the same time. Wether it was possible for everyone, everywhere in the country to get hold of such clothes was quite a different story, the museum guide told us. Also there were trends and youth cultures, like Punk for example that made their way across the iron curtain, no matter what the official position on such Western fashion was. Another aspect of the exhibition was the importance of sewing and doing yourself all that couldn't be bought or was hard to get.





Comments

  1. Da wurden damals ja wirklich geniale Looks kreiert im Osten! Danke, ich wäre von der Ausstellung sicher auch begeistert gewesen.
    xx Rena
    www.dressedwithsoul.com

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…