Skip to main content

6 Years

DE: Heute jährt sich mal wieder meine Eroberung dieses kleinen Fleckchens Internet hier, mit anderen Worten: Ich habe vor genau sechs Jahren angefangen zu bloggen. Bin ich inzwischen ein berühmter Internet-Star mit tausenden Lesern geworden? Nein! (Wollte ich das jemals??! Eher nicht...) Aber habe ich mich weiterentwickelt? Ganz klar: Ja! Das merke ich momentan besonders in meinem Job (eigentlich ist es eine Fortbildung, aber das ist zu kompliziert zu erklären). Da mache ich nämlich u.a. Aufgaben der Presse-und Öffentlichkeitsarbeit, und ich bin fest überzeugt, dass diese mir leichter fallen, weil ich schon Texte geschrieben habe, die zum Veröffentlichen gedacht waren, und möglichst allgemein verständlich sein sollten - nämlich hier auf diesem Blog! Wenn ich einen Presse-oder Facebook Text schreiben muss, geht der mir recht leicht von der Hand, und wenn ich meinen eigenen Namen gedruckt sehe (z.B. weil ich die Pressemitteilung rausgeschickt habe und dann als Art Pressesprecherin in der Zeitung zitiert werde), zucke ich nicht vor Scham zusammen, wie mein altes, schüchterneres Ich es wohl getan hätte, sondern ich zucke die Schultern und denke "Das is halt so in dem Job."
Natürlich habe ich mich auch ausserhalb des Blogs weiterentwickelt. Und ich glaube, der Blog hat mich dabei ein kleines bischen positiv beeinflußt. Mich und meine Gedanken ein Stück weit zu zeigen, dabei auszuhalten, dass auch mal etwas unperfektes dabei heraus kommt - diese Erfahrung hat mir sicher nicht geschadet.
Und deshalb möchte ich auch noch weiter machen. Weil sich das hier immer noch gut anfühlt. Egal, ob das, was ich poste jemand liest. Egal, ob es "relevant ist" oder "Journalismus ist". Solche Ansprüche hab ich gar nicht. Ich blogge für mich.

Geht es euch auch so? Habt ihr aus dem Bloggen etwas "für's Leben gelernt"?

EN: Today I "celebrate" the sixth anniversary of my occupation of this little corner of the Internet. -In other words: The blog turns six! Have I become a famous Internet-celebrity with  thousands of readers in the meantime? No! (Did I even want that ??! Not really...) But did I develop? Clearly:Yes! I notice this in my current job (it's more of an internship, but that's hard to explain): I'm doing -among other things - press relations. And I am convinced that I find writing press informations or texts for our facebook-site a lot easier because I have this experience in a related style of writing. Also if my name appears in a local newspaper (I might be cited in the newspaper, because I'm the one who sends them the info) I don't wince in shame like my former, shy self would have done, but just shrug my shoulders like "Well, that's just normal in this job."
Of course I also developed in life outside the blog. And I am pretty sure the blog helped me develop a tiny little bit. Showing part of me and my thoughts, sharing them, bearing with the fact that sometimes less-than -perfect things came out both picture-wise and text-wise, being okay with that... These experiences didn't hurt.
And that's why I still want to go on. Because doing this still feels good. Wether anybody reads what I'm posting or not, wether it is "relevant" and "journalistic" or not. I don't have such claims. I just blog for myself.

Do you feel the same? Did you learn something for "real life" out of blogging?


Comments

  1. Ganz herzlichen Glückswunsch! Wünsch Dir weiterhin viel Spaß beim Bloggen und das Du so viel für Dich herausziehen kannst.
    Liebe Grüße von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    ReplyDelete
  2. I work in marketing so I find blogging super helpful in terms of seeing how other brands work. Congrats on your blog anniversary!

    District of Chic

    ReplyDelete
  3. Ich finde Blogging hat etwas Besonders an sich. Es lehrt uns nicht nur enorm viel, es ist auch ein toller Weg Gleichgesinnte kennenzulernen und neue Freundschaften zu schließen. Herzliche Gratulation und ich wünsche dir weiterhin viel Spaß und Freude beim Bloggen.

    Xx Mahshid مهشید

    www.thankstofashion.com

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…