Skip to main content

Things I've learned

Wenn ich hier in letzter Zeit, mal mehr as ein paar Bildunterschriften geschrieben habe, hab ich mich immer sehr auf das negative  konzentriert. Deshalb dachte ich, ich mache es heute mal anders und zähle ein paar - eher positive - Dinge auf, die ich in den letzten Monaten gelernt habe:

1) Multitasking ist eine Lüge: Ich versuche jetzt, nicht mehr so oft mehrere Dinge gleichzeitig zu tun. Dann wird nämlich oft gar nichts richtig fertig, oder aber in schlechterer Qualität.

2) Auch die dämlichsten Ratschläge sind meistens gut gemeint. (z.B. die von Mama...)

3) Es ist gar nicht so übel, nicht mehr 15 zu sein: Man hat nicht mehr so viel irrationale Angst, sich lächrlich zu machen. Und auch nicht mehr vor den coolen Typen. (Die hat man jetzt ggf. als Kollegen.)

4) Sich zu öffnen lohnt sich.Und ich bewundere Menschen, die es können. (Was mich angeht, so habe ich da immer noch Schwierigkeiten, habe aber vielleicht im Laufe der letzten Monate mehr Fortschritte gemacht, als jemals zuvor.)


The last few times I wrote something more than just a description of what was on the pictures on this blog, I tended to focus on the negative aspects of my life. So I thought, today I'd try something different and name some  - quite positive - things I've learned over the last few months:

1) Multitasking is a lie: Lately I'm trying to make a concious effort not to do more than one thing at once. Because if I do several things at once, nothing really gets done, or at least my work will be of worse quality.

2) Even the most stupid pieces of advice people (your mom for instance...) give you, are usually meant well.

3) It's not too bad not to be 15 years old any more: You don't have these irrational fears of making a fool of yourself any more. Also you're not so afraid of the "cool guys" any more. (You might have them as colleagues instead.)

4) It pays off to open up. And I admire people who are good at opening up to others. (As for me, I still have difficulties with this, but I think I made some progress.)



Comments

  1. Ach mach dir keine Sorgen, solche Hochs und Tiefs hat jeder Mensch. Mal geht´s rauf, mal runter, damit muss man sich arrangieren, dann ist es nur noch halb so wild.

    Ich mache das übrigens auch so wie du. Das Positive herauspicken und sich das immer wieder vor Augen führen, das motiviert. Alles andere zieht einen nur weiter runter und das ist ja das Letzte was man in dem Augenblick gebrauchen kann.

    Ich wünsch dir eine superschöne Woche und
    andere kochen auch nur mit Wasser ;)

    Dana :)

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…