Skip to main content

London

Letzte Woche war ich mit den anderen angehenden Englischlehrern in London. Das offizielle Ziel der Tour war ein Theaterworkshop und das Ansehen eines Stückes in Shakespeare's Globe. Inoffiziell ging es mir darum mit meinen vielleicht-bald-nicht-mehr-Kollegen ein paar schöne Tage in einer tollen Stadt zu verbringen. Beide Ziele wurden erreicht.


Last week I was in London with the other English-teachers-to-be. The trip's official aim was a theatre workshop and watching a play at Shakespeare's Globe. My inofficial aim was to have a good time with the people who might not be my colleagues for much longer. Both aims have been achieved. 


Wir sind am 22. hingefahren, also genau dem Tag, an dem der kleine Prinz geboren ist. Einige von uns waren dann abends noch am Buckingham Palace, um zu gucken, was da los ist, und da war einiges los: Unzählige Fersehteams, und noch mehr Touristen. Und eine tolle Stimmung.

We went there on the 22nd, which is exactly the day, the little prince was born. Some of us went to Buckingham Palace the same evening to see what was going on there, and there was quite a lot going on: Innumerable TV teams and even more tourists. And a great atmosphere.

 In einer Stadt wie dieser gibt es immer wieder etwas neues zu sehen, wie zum Beispiel den aufsehenerregenden Wolkenkratzer "The Shard" (siehe oben). Aber auch altes hat seinen Charme: Diese Hop-on-hop-of-Bussse gibt es eigentlich gar nicht mehr, und ich würde auch mal schätzen, dass heutzutage Schaffner in Bussen selten sind: Wir fuhren zufälligerweise in dem schätzungsweise ältesten Bus mit dem schätzungsweise ältesten Schaffner (siehe unten).

In a city like this there is always something new to see, for example the new skyscraper "The Shard" (see above). But the old has it's charms too: I think there aren't many hop-on-hop-off busses left, and probably even fewer conductors on busses: We happened to be on the probably oldest bus with the probably oldest conductor (see below).


 Ein Programmpunkt, der mir sehr gut gefallen hat, war eine Bootsfahrt auf der Themse bis nach Greenwich. Dabei sind wir natürlich unter vielen Brücken durch gefahren, unter anderem der Tower Bridge.
Von Greenwich aus zurück auf die andere Seite des Flusses sind wir (oder zumindest einige von uns) durch einen Fussgängertunnel gegangen (siehe unten). Manche fanden das etwas gruselig...

We went to Greenwich on a Thames ferry. Of course we went under a lot of bridges, among them Tower Bridge.
We went back to the north side of the river through a pedestrian tunnel, which was a little bit scary (see below).


 Im Viertel rund um die Brick Lane (siehe oben) leben viele Einwanderer aus Indien, Bangladesh und Pakistan. In den letzten Jahren ist es aber auch anschenend so eine Art In-Viertel geworden, sodaß man neben indischen Läden und Restaurants überteuerte second-hand und Jungdesignerläden findet.

The quarter around Brick Lane (above) is inhabited by a lot of immigrants from India, Pakistan and Bangladesh. But lately it also seems to have become a trendy area, so that next to Indian shops and restaurants you fnd overpriced second-hand and newcomer designer shops.
 Das "Globe Theatre": Das Stück war toll, aber 3Stunden stehen, und dann noch bei der Wärme, das hat nicht jeder durchgehalten.

The "Globe Theatre": The play was great, but standing for 3 hours in the heat was not so great. Not everybody stayed till the end.
 In großen Städten fahre ich immer gerne mit der U-Bahn, da fühle ich mich dann wie eine von den einheimischen...

I always love to use the underground when I'm in a big city, it makes me feel as if I was one of the locals...

Goodbye for now!

Comments

  1. London is such a fun place! Great pictures :)

    Take care,
    Daniella xox

    ReplyDelete
  2. Hach.. wie schööön, da kommen Erinnerungen hoch.

    Ich war dort ein halbes Jahr (da war ich 17), habe bei einem englischen Ehepaar gewohnt die sprachen NUR englisch, was Sinn machte ich sollte das ja lernen. Bin dann jeden Morgen in so einem tollen roten Bus zur Schule gefahren.. Die letzten 3 Wochen waren wir dann in ihrem Ferienhaus in Milton Keynes... superschön in England :)

    Wunderschöne Fotos :)

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…