Skip to main content

The blues


 H+M denim shirt and white bag, Mavi and DIY jeans, Bianco heels, Marni for H+M earrings
Endlich sind mein guter alter Laptop und ich wieder da! Und wir haben ein Outfit dabei, das ich mal vor zwei oder drei Wochen an einem Samstag getragen hab. - Hohe Absätze, baggy Jeans von Kopf bis Fuß und die auffälligen Ohrringe hätte ich zur Schule so zusammen natürlich nicht angezogen.
Ja, ich bin noch an der Schule, aber ich suche auch immer noch eine Alternative. Am Montag war ich endlich mal bei einem Arbeitsamt-Berater, der auf Akademiker spezialisiert ist, und sich nicht etwa, wie andere Berater, überfordert sieht, wenn man mit einem abgeschlossenen Studium zu ihm kommt. Er hat mir einiges erzählt, was ich so noch nie gehört hatte: Nämlich, dass Arbeitgeber nicht besonders scharf auf das 2. Staatsexamen sind, weil das eine Spezialisierung für's Unterrichten ist, die man in anderen Bereichen nicht braucht.  Das 1. Staatsexamen ist der allgemeine Abschluss, mit dem man sich in vielen Branchen, bewerben kann. Man müsse nur wissen, was man will, was einen wirklich interessiert, dann in dem entsprechenden Bereich recherchieren und Initiativbewerbungen schicken. 
Einerseits hat er mir Mut gemacht, andrerseits war das ganze natürlich sehr allgemein: Es ist schwer, konkrete Jobs zu recherchieren, wenn man sich "theoretisch überall" bewerben kann.
SCHÖNES WOCHENENDE!

Finally my good old laptop and me, we are back! And we brought you an outfit that I wore on a Saturday two or three weeks ago. - With high heels and baggy jeans all over, of course I wouldn't have worn this look too school.
Yes, I'm still working at school, but I'm also still looking for alternatives. On Monday, I finally went to see a person from the employment center who was actually able to counsel a uni-graduate (most people at the employment center don't seem to be able to do so). He told me some things that were completely new to me: If I finished my trainee teacher time and took the exam, this would not enhance my chances with employers (which is what I thought), because they wouldn't understand why I did a specialisation for teaching, unless I wanted a job that has to do with teaching. So, with the uni-degree that I've already got, I could apply for a job in different branches, I'd just have to know what I really wanted, do research in the field and apply for jobs even if there were no job openings.
Well, on the one hand I'm reassured after this meeting, on the other maybe more confused than before.
HAVE A NICE WEEKEND!

Comments

  1. Liebe T., da wünsche ich Dir wirklich von ganzem Herzen viel Erfolg und die "Erleuchtung" für den perfekten Beruf für Dich <3 Und Dein Outfit gefällt mir sehr, sieht total cool und schick aus!

    Alles Liebe von Rena

    www.dressedwithsoul.blogspot.de

    ReplyDelete
  2. Hi, ich habe kürzlich an einem Jobcoaching teilgenommen. Da wurde in Gruppenarbeit analysiert, wo die wirklichen Interessen (und Stärken) liegen. So etwas könnte für Dich vielleicht ja auch hilfreich sein, wenn Du nicht so recht weißt, was Du künftig machen möchtest. Nur mal so als Idee. Lg, Annemarie

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…