Skip to main content

Spring 2013 so far

Es ist, wie immer: So viel neue Mode in so wenig Zeit! Ich hab mir mal ein paar der schönsten und interessantesten Kollektionen aus London und Mailand etwas genauer angesehen. wie immer auf www.ELLE.com, von wo auch die Bilder sind.
It's always the same: so much fashion, so little time! I had a closer look at some of the most beautiful and interesting collections from London and Milan, as usual on www.ELLE.com, where the pictures are also from.

 Bei Burberry erstrahlt die Sommerkollektion in den schönsten "Jewel Tones", - leuchtende grün-, blau-, rot- und  lila-Töne, alles, was das Herz begehrt! Der Burberry-Trench erscheint nicht nur klassisch in beige, sondern auch abgewandelt aus Spitze, oder als Cape um die Schultern. Während die Hochglanz-Stoffe und durchsichtigen Taschen vor allem zum angucken schön sind, setzen sich die leuchtenden Farben und tollen Wedge-Heels hoffentlich bis zu den bekannten High-Street-Marken durch (damit wir auch was davon haben)!
 Burberry shows the most beautiful jewel tones: delicious greens, blues, reds and purples -what else could you wish for? The Burberry-Trench appears not only in the classic beige, but also as a lace-version or as a small cape around the shoulders. While the super-shiny fabrics of some looks, and the see-trough bags are in the first place nice to look at, I do hope, that the jewel tones and the amazing wedges will make their way to the high-street labels (so we can all have a share of this beauty)!

 Jil Sander ist zurück als Chefdesignerin ihres Labels! Die gewohnt puristischen Schnitte sind das Herz der Kollektion, die Farben beschränken sich fast ausschließlich auf schwarz, weiß, marine und das gerade beliebte ochsenblut. Insgesamt wirken die Looks wie eine Mischung aus klassischem Sander-Business-Purismus und jener schnörkellosen Weiblichkeit, mit der uns in den letzen Jahren schon Designerinnen wie Phoebe Philo (Celine) überzeugt haben.
Jil Sander is back at her eponymous label! The usual puristic cuts are the heart of the collection, the color palette is reduced to black, white, navy and the currently popular oxblood. All in all the looks seem to be a mixture of classic Sander-business-purism and that simple, un-fuzzy version of femininity that other female designers, like Phoebe Philo (Celine) made popular in recent years.

Marni setzt bei vielen Looks auf den Trend zum Retro-Muster, den wir schon aus dem Winter 12/13 (Prada) kennen. Doch es gibt auch unifarbene Teile in schwarz, weiß und beige. Die lässigen, kastigen Formen sind typisch für das Label. Besonders bemerkenswert finde ich das schwarze Kleid oben: Audrey-Hepburn-Eleganz, auf Marni-Art interpretiert!
Marni seems to embrace the retro-pattern trend, that we know from Winter 12/13 (Prada). But there are also solid black, white or beige pieces. The wide, boxy cuts are typical of the label. I find the black dress above especially pretty and remarkable: Marni's interpretation of a classy, Audrey-Hepburn-ish look!

Comments

Popular posts from this blog

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…