Skip to main content

DIY: Plastic Cuffs

Diese Armbänder habe ich letztens aus einem alten Kunststoffgürtel "gezaubert". (Es geht wahrscheinlich auch mit Leder-oder Kunstledergürteln.) Nachdem ich es zunächst mit Löcher-bohren und Band-durchstecken versucht hatte, fiel mir auf, dass man die Plastikstücke auch einfach mit einem sehr starken Kleber kleben kann. Zur Sicherheit hab ich noch zusätzlich genäht, und den restlichen Faden festgeklebt (das sieht man auf dem vorletzten Foto.) Wichtig ist, dass man die Weite des Armbandes gut anpasst: Es muss so eng sein, dass es nicht aus Versehen von der Hand rutscht, aber natürlich auch weit genug, das es überhaupt über die Hand passt. Die spätere Weite muss man schon beim Zuschneiden des Plastikstücks bedenken.

I made these cuffs out of an old plastic belt. (It would probably also work with leather or fake leather belts.) At first I had tried with making holes and sticking a ribbon through them, until I realized that a strong glue works even better. For additional "safety" I also sewed and glued on the rest of the thread. It is important that you adjust the width of the cuff well: it should be small enough so that it doesn't fall off your hand accidentally, and wide enough to fit over the hand in the first place. You have to consider the width already when you cut the piece you want to use off the belt.

Comments

  1. Great job!!! Love them!!

    take care,Daniella xox

    ReplyDelete
  2. Wow!!!! What a beautiful bracelets!

    http://mysecretshopping.blogspot.com.es/

    ReplyDelete
  3. Tolle Idee! Wär ich nicht drauf gekommen!
    Viele Grüße, Katja

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…