Skip to main content

well-meaning mothers

Es wird häufig davon ausgegangen, dass Frauen, die mit ihrem Aussehen hadern, früher mal negative Kommentare darüber zu hören bekommen haben, z.B. von Mitschülern, oder auch den Eltern. Ich kann mir aber - gerade, was die Eltern angeht - nicht vorstellen, dass sowas häufig vorkommt. Mütter und Väter finden ihre Töchter doch immer schön, egal, ob diese Germany's Next Topmodel werden könnten, oder nicht. Nein, ich denke, dass die Eltern, speziell die Mütter das Verhältnis der Mädchen zum Thema Aussehen auf eine subtilere Weise beeinflussen, die ihnen selbst gar nicht bewusst ist:
Wenn sie den Töchtern nämlich sagen, sie seien hübsch, dann steht und fällt die Glaubwürdigkeit dieser Aussage mit dem Verhältnis der Mutter zu ihrem eigenen Aussehen. Eine Mutter, die einerseits der Tochter versichert, die paar Pfunde mehr machen gar nichts, die aber andrerseits selber seit Jahren nicht mehr Schwimmen geht, weil sie findet, sie könne ihren Körper im Badeanzug der Allgemeinheit nicht zumuten, wirkt wenig glaubwürdig. Ihre Tochter sieht sie zwar durch die Augen der Liebe, aber sich selbst misst sie nach einem knallharten Schönheitsideal, das sie verinnerlicht hat. Wenn sowas häufiger passiert, wird bei der Tochter folgende Botschaft ankommen: Natürlich gibt es ein Schönheitsideal! Zwar empfinde ich als deine Mutter dich subjektiv als schön, aber das bedeutet im Grunde nicht viel, eben weil es auch noch objektive Regeln dafür gibt, was schön und was hässlich ist. Und diese Regeln sind streng! Auf diese Weise verunsichern manche Mütter ihre Kinder, obwohl sie doch das Beste für sie wollen. Und warum? Weil sie zwar ihre Kinder lieben, sich selbst aber nicht (was ja zugegebenermassen auch nicht so einfach ist).
Was meint ihr dazu? Könnt ihr meine Beobachtungen bestätigen? Nachvollziehen? Oder sehe ich das alles falsch?


It is often assumed that women, who dislike and have a problem with the way they look, became this way because they got negative comments about their looks in the past, from either peers or their parents. I find it highly impbrobable that such comments should be coming from your parents of all people. - Don't most mothers and fathers believe their daughters are pretty (whatever they look like)? I think most of them do. No, the way in which parents, mothers especially influence their daughters' body image and self perception negatively, is far more subtle:
If mothers tell their daughters they were beautiful, the credibility of this statement depends on the mothers' relationship with her own body and looks. If a mother tells her daughter that those few pounds more don't matter at all, but at the same time she refuses to go swimming because she doesn't want to offend people with the sight of her body in a bathing suit, just how credible is she? At her daughter she looks with loving eyes, but on herself she imposes a very strict beauty standard she has internalized. If things like this happen more often, the daughter will get the following message: Of course there are beauty standards! Granted, I as your mother think you are beautiful, but that's just a subjectve opinion which doesn't really matter. There are also objective rules for what is beautiful and what is ugly and those rules are strict. This is how some mothers create insecurity in their children (without meaning to!) though they want their best. Why is this? Because the mothers love their children buth they don't love themselves (which is admittedly a hard task sometimes).
So, what do you think? Do you agree with my observations? Can you follow them? Or am I wrong?

Comments

  1. hmm bei mir zuhause hat eigentlich niemand zu mir gesagt dass er oder sie mich hübsch findet..meine mutter sagt immer nur ich spinne wenn ich das gegenteil behaupte :D aber bei uns ist alles seltsam :D

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…