Skip to main content

my thoughts wander while I'm sitting on my ass

Eigentlich wollte ich nicht über Japan schreiben, weil mir das unangemessen erschien. Aber, nachdem ich, wie sicher die meisten, in den letzten zwei Tagen die Ausweitung der Tragödie in den Nachrichten verfolgt habe, möchte ich jetzt doch meinem Schock und meinem Mitgefühl Ausdruck verleihen.
-
In Momenten wie diesen wird uns klar, wie zerbrechlich unser Leben ist, und wie kurz es sein kann. Auch wenn z. B. ein Verwander von uns stirbt, wird uns dies klar. Und dann nehmen wir uns vor, unsere Lebenszeit besser zu nutzen. -Und dann bleibt doch alles beim Alten.
Im Zuge meiner Examensarbeit beschäftige ich mich gerade mit dem römischen Philosophen Seneca, und der formuliert es sehr gut: "Wer erkennt, dass er jeden Tag stirbt?"(Quis intellegat se cotidie mori?) Mit anderen Worten: An jedem einzelnen Tag vergeht ein Teil unseres Lebens.
Im Hinblick auf Japan ist es noch viel zu früh, irgendetwas anderes als Trauer zu empfinden. Aber im Hinblick auf unser eigenes Leben ist es nie zu früh, uns um das zu kümmern, was wir wirklich wollen, und was uns wirklich sinnvoll erscheint. (Zu spät ist es aber auch nie, man soll ich auch nicht zu sehr unter Druck setzten lassen.)

-
-
At first I didn't want to post about Japan, because I found it inappropriate. But now that I, like most people, have been following the increasing tragedy on the news, I would like to express my shock and compassion.
-
In moments like these, we realise, how brittle our life is and how short it could be. We also realise these facts when a relative dies, for example. And then we feel that we want to make better use of our lives. -And then we forget all about this idea again.
I'm preparing to write my thesis for uni at the moment and for of this, I'm dealing with ancient Roman philosopher Seneca, who put the thought in the following words:"Who understands that they are dying every day?" (Quis intellegat se cotidie mori?) In other words: A part of our life goes by every single day.
As far as Japan is concearned, it's still way too early to feel anything but sadness. But as far as our own lives are concearned, it's never too early to take care of what we really want and what we really think is worthwhile. (But it's never too late either, too much pressure isn't good for you.)

----------
EDIT: I shouldn't have written this post, it's stupid and inappropriate, I just wanted to post something more than just "I feel sorry".

Comments

  1. wundervoller post!


    ich hoffe das es nicht noch schlimmer wird dort.. :((

    <3 for japan!


    http://starlightsworld.blogspot.com/

    ReplyDelete
  2. My heart goes out to the people there. Natural tragedy which has left the whole country shaken. I wish they are able to get back up and everyone extends a helping hand.

    Tanvi
    from © tanvii.com

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…