Skip to main content

from the street to the runway to the street

Vielleicht liegt es ja daran, dass ich mich zuviel auf Blogs herumtreibe, aber beim Blick auf die Winter 2011/12 Kollektionen aus New York (wie immer auf http://www.style.com/) hatte ich den Eindruck, dass man den ein oder anderen Look so ähnlich schon mal auf irgendeinem Streetstyle-Blog gesehen hat. Die Mischung aus Kreativität und Tragbarkeit, das Gewisse Etwas, das durch die Kombination der Einzelteile entsteht, genau das findet man auf diesen Blogs auch. Da kann man mal sehen, welch großen Einfluß die Fotografen dieser Blogs haben. Hier ein paar sehr schöne Beispiele für meine Theorie:

Maybe it's because I spend too much time on blogs, but when looking at the fall 2011 collections from New York (as usual on http://www.style.com/), I had the impression that I knew some of the looks (or similar ones) from streetstyle blogs. The mixture of creativity and wearability the certain something that comes with how the individual pieces are put together, that's exactly what you find on those blogs. Proof how influential the photographers are who own those blogs. Here come some beautiful examples for my theory:

Besonders schön wurde, meiner Meinung nach, das "Streetstyle"-Thema beim Label 3.1 Phillip Lim umgesetzt:

I especially loved how the "streetstyle" theme was interpreted at 3.1 Phillip Lim:

Comments

Popular posts from this blog

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…