Skip to main content

Motivation

Eigentlich halte ich nicht viel von Neujahrsvorsätzen, denn wenn man etwas wirklich ändern will, kann man das auch zu jeder anderen Zeit. Außerdem weiß ich vorher, dass ich Vorgaben wie "ich will soundso oft Sport machen" nicht einhalte. Nichtsdestotrotz hat das neue Jahr auch bei mir den Wunsch nach frischem Wind geweckt. Das zeigt sich weniger in konkreten Vorsätzen, sondern mehr darin, dass ich allgemein aktiver werden und mein Leben mit mehr Optimismus angehen will. Das mit dem Optimismus ist natürlich so eine Sache: Wenn man bereits in einer guten Stimmung ist, fällt einem alles leichter. Schwierig wird es, sich zu motivieren, wenn es einem weniger gut geht. In diesem Fall empfiehlt sich: Trotzdem weitermachen. -Vielleicht findet sich die verlorengegangene Motivation ja dabei wieder an. Mal gucken, wie diese Theorie bei mir funktioniert...

Wenn ich auf meine Schulzeit zurückblicke, stelle ich fest, dass die sogenannte intrinsische Motivation eine goße Rolle für mich gespielt hat: Meist habe ich nur für die Fächer, die mich interessierten, gelernt. Das heisst im Umkehrschluss, dass es mir schwer fällt, mich über äußere Ziele (Geld, Erfolg, trainierter Körper) zu motivieren, wenn mir die Sache selbst (die zu diesen Zielen führen könnte) keinen Spaß macht. Nun muss man aber manchmal Dinge tun, die keinen Spass machen, und auch an denen, die mal Spaß gemacht haben, kann man die Lust verlieren. Dann haben Menschen, bei denen die extrinsische Motivation besser funktioniert sicher einen Vorteil.

An der Stelle könnte ich ja mal meine (nicht vorhandenen) Leser fragen: Was motiviert euch?

Nochmal zurück zu den Vorsätzen: Zwei konkrete Dinge habe ich mir doch vorgenommen:
-früher aufstehen und früher ins Bett gehen (hat heute schon mal nicht funktioniert)
-Ich habe festgestellt, dass ich, seit ich blogge, mehr Klamotten kaufe als vorher. Ich gebe dafür insgesamt zwar nicht unbedingt mehr Geld aus, trotzdem weiß ich nicht so recht, ob ich diese Entwicklung gut finden sollte. Daher habe ich mir vorgenommen dieses Jahr mindestens einen Monat lang aufs Shopping zu verzichten (allerdings noch nicht diesen Monat).

I'm not a big fan of New Year's Resolutions: If you really want to change something you can do so at any time of the year. And besides that: Whenever I set myself a goal like "I'm going to do sports so-and-so many times a week" I know in advance I won't do it. However, with the new year came a desire for a fresh breeze in my life. It's not so much that I'm putting specific resolutions into words, it's more that I want to become more active in general, take things in my hands and be more optimistic. Now the thing with optimism is: If you are already in a good, optimistic mood, any task will be easy or at least managable. Whereas a lack of motivation kicks in if you don't feel well. In that case my advice would be: keep on doing whatever you originally wanted to do before the motivation got lost. (You might find it again.) I'll see how that works for me...

Looking back at my school days, I find that the so-called intrinsic motivation has always played an important role for me: most of the time I only did any work for those subjects that interested me. This means on the other hand, that I find it very hard to draw motivation from external goals (like money, success, a defined body) if I do not enjoy doing the thing itself that might lead me to these goals. But sometimes you have to do things you don't like, and even if doing something used to be fun, it might not always be like that. In those cases people for whom extrinsic motivation works better probably have an advantage.

At this point I would like to ask my (non-existant) readers: What motivates you?

Now, let's get back to the topic of New Year's resolutions: I came up with two actual resolutions:
- get up earlier and go to bed earlier (didn't work today)
- I noticed that I've been buying more clothes ever since I started to blog. Even though that does not neccessarily mean I've been spending more money than before, I'm still not sure if I like his development. So my second resolution would be to go at least one month without shopping this year (but not this month).

Comments

Popular posts from this blog

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…