Skip to main content

9,95

So viel kostet ein Wintermantel im Sale bei New Yorker. Muss das sein? Ich meine, ich freue mich auch, wenn ich ein Schnäppchen machen kann, aber wenn ein Geschäft etwas so extrem billig verschleudern kann, muss die Qualität einfach unterirdisch sein. Klar kann man auch in einem Billigladen mal ein schönes Teil finden, aber das kostet dann genauso viel wie woanders. Und es gibt eben auch immer einen Anteil an Sachen, der schon auf 'nen Kilometer Entfernung als billiger Schund zu erkennen ist. Wollen wir das wirklich, Mode zum Wegwerfen? Es wäre schade, wenn es so wäre.
Ich jedenfalls möchte meine Sachen in Ehren halten und länger als eine Saison tragen. Nun ist mein Budget begrenzt, wahrscheinlich sind die meisten meiner Sachen von H+M, und ich könnte mir vorstellen, dass jemand der mehr Geld hat meine Sachen wiederum für Billigware halten würde. Trotzdem habe ich doch fast immer einen Mindestanspruch an Qualität, wenn ich was kaufe. Vielleicht hat es damit zu tun, dass meine Mama mir beigebracht hat, keinen Schrott zu kaufen. Aber ich habe diese Einstellung sicher auch, weil ich finde, dass Interesse für Mode nur begrenzt mit Mode-Schrott im Kleiderschrank vereinbar ist.

9, 95€ -That's the price of a winter coat in the sales at "New Yorker". I mean, I love a bargain, but isn't this going too far? If a shop can sell something at such a low price, the quality has got to be abysmal. You can sometimes find nice things at cheap stores, too, but those things are usually not quite so cheap. And there is always that percentage of clothes, that is obviously (little more than) trash. Is this what we want? Disposable fashion? I hope it's not.
I, for one, want to cherish my clothes and wear them for longer than a season. Now, I have to buy on a budget, and a lot of my stuff is probably from H+M, and I could imagine, that somebody rich might think of my clothes as cheap. But still, when I buy something, I expect a minimum of quality. Maybe I do so because my mom taught me not buy such trashy stuff. But another reason for this point of view is definetely the fact that I believe a person who loves fashion can only bear to have a limited amount of fashion-trash in their closet.

Comments

  1. Ich hatte früher einige Jahre in London gelebt. Heute kehre ich oft zurück, um meine Lieben zu besuchen. LG

    ReplyDelete
  2. Danke für deinen Kommentar!! :-)

    Ich finde es auch furchtbar, diese Wegwerfmentalität... Dafür müssen Leute ihr Leben lang wie Sklaven unter furchtbaren Bedingungen arbeiten!! (China, Taiwan etc.)
    Das darf man nicht vergessen!
    Wir MÜSSEN verantwortlicher handeln, denn, wenn wir in eine schlimme Situation kommen würden, würden wir uns auch wünschen, dass es der ganzen Welt nicht völlig egal ist ...

    Danke für den Post!

    LG
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.netai.net/

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…