Skip to main content

releasing my inner stylist (and my inner politician)

Vor einer Weile hab ich mal wieder ein bischen mit dem H+M Fashion Studio herumgespielt, und folgendes ist dabei herausgekommen. Ich fand es deutlich schwieriger, die Models "anzuziehen", die mir "vom Phänotyp her", wie Günther Jauch sagen würde, besonders unähnlich sind. (Und bei dem Mann fand ich es auch besonders schwierig.) Ist ja klar, ich bin es sonst nur gewohnt darüber nachzudenken, was an einer käsegesichtigen Blondine (mir) gut aussieht. Übrigens diskrininiert H+M Rothaarige ;-) Es gibt weder bei den Frauen, noch bei den Männern ein einziges rothaariges Model.
Some time ago i played around with the H+M Fashion Studio again, and the following looks were the outcome. I found it harder to "dress" those models who are a clearly different "type" than me (well and the man was difficult, too). Obviously I'm only used to thinking about what looks good on a peaky blonde (me). By the way, H+M discriminates redheads ;-) There were neither female nor male redheaded models.

-------------------------------------------
Wo wir gerade beim Thema "Multikulti" sind (Sind wir nicht? Naja, nehmen wir an, wir wären es.): In der ganzen Integrationsdebatte, die in letzter Zeit in Deutschland durch die Medien geistert, ist mir einer besonders positiv aufgefallen: Christian Wulf, unser neuer Bundespräsident. Er hat den islamischen Einwanderern signalisert, dass sie willkommen sind und respektiert werden. -Und aus dieser Position heraus kann er auch Forderungen an sie stellen, und hat die Chance dabei Gehör zu finden. Und das gilt nicht nur innerhalb Deutschlands: Ich kenne Leute, die dagegen sind, dass in Deutschland Moscheen gebaut werden, mit der Begründung "wir dürfen da ja auch keine Kirchen bauen". Wulf dreht den Spieß um: Weil er will, dass "wir" integrationsmäßig mit gutem Beispiel vorangehen kann er auch z. B. sich für die Christen in der Türkei einsetzen. Seine Haltung ist eine, die uns wirklich weiterbringen kann. In einer Zeit, in der (seit dem 11. September 2001) die Welt immer mehr auseinanderzudriften scheint, freue ich mich immer über Stimmen der Vernunft und des guten Kompromisses.
Ähm tja, das wollte ich nur mal sagen.

Comments

  1. I liked particularly the first look, really beautiful :)
    No redheads? I wonder why.
    Have a lovely Friday!


    Jungle World Citizen

    ReplyDelete
  2. i love this collection!!
    really fabulous :)

    come and visit my blog,
    hope you can follow me

    THE SECRET LIFE OF "D"

    in Love&Light
    Queen D

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…