Skip to main content

All I wanna do is trade this life for something new

Blazer: Vera Varelli; Hose: S.Oliver; T-Shirt: uralt und selbst gebatikt; Schuhe: Andiamo; Tasche: Billigmarke; Schirm: Zara ; Brosche: Marc Jacobs Daisy


Wie ihr sicher schon gemerkt habt ist vor einigen Tagen wieder eine ganz besondere Zeit angebrochen. Die Weihnachtszeit? Nein (auch wenn man das denken könnte wenn man sieht, dass es schon Dominosteine, etc in den Supermärkten gibt). Nein, ich meine die Zeit der großen Modenschauen in New York, London, Mailand und Paris. (Ja, Berlin hat auch eine Fashion Week, aber das ist irgendwie keine so große Nummer.) Mit Designerkollektionen und einer Fülle von Streetstyle-Eindrücken bieten die Fashion Weeks - zumindest mir persönlich - immer tonnenweise Inspiration. Sie machen aber auch noch etwas anderes deutlich, nämlich welche Blogger "es geschafft" haben. Ich war beinahe geschockt zu sehen, dass Birds of a feather flock together erst ein Jahr alt ist, wo doch Autorin Cailin auf verschiedene Modenschauen eingeladen wird und irgendwie immer schon bekannt gewesen zu sein scheint. Versteht mich nicht falsch: Ich missgönne niemandem seinen Erfolg und ich blogge auch nicht, weil ich erwarte, dass ich damit in irgendeiner Weise erfolgreich bin. Nur: Je länger ich das hier mache, und je mehr andere Blogs und Karrieren von Bloggern ich kennen lerne, desto mehr geht mir auf, dass es rund um die Mode tatsächlich einige Berufsperspektiven gibt. -Und da fragt man sich schon mal " Warum nicht ich?", "Was wäre, wenn ich das früher gewußt hätte?" und vor allem "Wie macht man das?"


As you might have noticed, a very special time of the year is here again. Christmas time? No. (even though they already have Christmas sweets at the stores) No, I mean, it's the time of the big fashion shows in New York, London, Milan and Paris. With designer collections and an abundance of streetstyle impressions, the Fashion Weeks provide tons of inspiration -at least I think so. But they also show us something else, they show which bloggers "made it". I was almost shocked to find that Birds of a feather flock together is only one year old, when the author, Cailin, gets invited to fashion shows and somehow always seems to have been a kind of celebrity among bloggers. Don't get me wrong: I do not begrudge anyone their success and I do not expect my own blog to be successful in any way, nor was that ever my objective in blogging. It's just: The longer I'm doing this, and the more bloggers and bloggers' carreers I get to know, the more do I realize that there are actually quite some possbilities to make a living with fashion. - And this thought makes one wonder "Why not me?", "What if I had known all this earlier?" and most of all "How do you do that?"

Comments

  1. hahah das ist so krank mit den ganzen lebkuchen und das schon im september!

    ich verstehe das, was du schreibst und ich finde es manchmal auch echt krass, wie schnell es manche blogs zu solchem erfolg schaffen...

    ja mellow ist mein projekt.
    ich wollte schon immer irgendwas designen und was tragen, was ich gemacht habe und vielleicht kein anderer hat.
    ich hab für den herbst/winter 3 verschiedene shirts gemacht...jetzt fehlt nur noch shooting etc. - ich probiers so professionell zu machen, wies nur geht:) den blog zu mellow kannste dir auch gerne mal ansehen;)

    ReplyDelete
  2. I love them heels!


    Puck
    http://oneofpoints.blogspot.com

    ReplyDelete
  3. It seems like so much effort to write posts in two languages! I commend you :) We are ready for some umbrella and fall clothes here in Texas this weekend!

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!

Popular posts from this blog

Outfit: I love classics

Findet ihr es auch so schade, dass man als "normalsterblicher Hobby-Fashionblogger" immer wieder zeitlich so zurückhängt? Als ich dieses Outfit im April fotografiert habe, war es sogar ein vergleichsweise warmer Tag in einem sonst eher kalten Frühling. An einem Sommertag wie heute dagegen bricht mir schon fast der Schweiss aus, wenn ich die Kombination von Strickjacke und Trenchcoat nur sehe. Und eventuell geht es meinen Lesern da genauso... Aber denkt euch einfach die Strickjacke weg und die Temperatur einige Grad kühler, als heute, und schon passt es wieder. Der Titel dieses Posts lautet "I love classics", weil ich hier - mal wieder - einige Klassiker trage. Der Trench und die schwarzen Pumps mit Blockabsatz sind zwar gerade auch modern, aber auch schlicht genug um als Klassiker durchzugehen. Leder(imitat)leggings und Jeanshemden trage ich schon seit einigen Jahren gerne, daher sind sie für mich auch schon sowas wie Klassiker.  Wenn ich so darüber nachdenke, hab…

Outfit: Feeling it

... so lautet das Statement auf meinem Statement-Shirt. Was genau da von wem gefühlt wird, weiß ich zwar nicht, aber auf jeden Fall mag ich das Shirt. Ich mag es zur Jeans, aber auch in dieser eher ungewöhnlichen Kombination mit der Nadelstreifenhose. Die Idee zu diesem Look habe ich bei Sariety abgeguckt - Bloggerin Sarah zeigt immer mal wieder Outfits, die mich begeistern. Allgemein ist der Trend zum Statement-Shirt wohl derjenige Sommer-Trend, der sich zur Zeit am meisten in meinem Kleiderschrank und meinen Outfits wiederspiegelt. Mir fällt auf, dass ich die Schuhe schon in meinem letzten Outfitpost getragen habe. Das wundert mich nicht, denn ich trage die momentan wirklich sehr viel. Und das, obwohl sie schon über vier Jahre alt sind. Tja, so sind wir Frauen: Immer neue Schuhe kaufen, aber am Ende doch immer nur ein paar Favoriten tragen. (Oder nicht? Seid ihr nicht so?)
Diese Schuhe hier mag ich so gerne, weil sie chic und - durch gutes, nicht kratzendes Leder innen, sowie die K…