29.9.10

Color! (Part 2)

Jil Sander:
In einer Saison, in der sich viele Designer auf den Minimalismus der Neunziger besinnen, könnte man annehmen, dass dies auch im Hause Jil Sander geschieht, das diesen Stil mit erfunden hat. Doch genau das tut Raf Simons –irgendwie nicht. Zwar passt jeder einzelne seiner Entwürfe zur cleanen Ästhetik des Hauses, doch mit der üppigen Stofffülle an Röcken und Kleidern, mit den leuchtenden Farben und noch leuchtenderen Farbkombinationen bewegt er sich eher in Richtung dessen, was neuerdings als Maximalismus bezeichnet wird, und ist somit der Konkurrenz schon ein gutes Stück voraus. Diese Kollektion, die Gradlinigkeit und Fülle so innovativ vereint, ist nicht nur besonders schön anzusehen, sondern laut The Sartorialist auch "die Beste die wir (diese Saison) bisher gesehen haben". Da stimme ich ihm vollkommen zu.

In a season, in which a lot of designers recur to nineties minimalism, one might expect a label like Jil Sander, that was one of the inventors of minimalism, to do exactly that. But that's not really what Raf Simons did. While every single one of his designs does fit the clean aesthetics of the house, he is, by using luxurious amounts of fabric as well as brilliant colors and even more brilliant color combinations, at the same time steering into the direction of (fashion's new buzzword) maximalism. -And thus seems to be a step ahead of the competition. This collection in which simplicity and abundance is united so innovatively, is not only beautiful, but also, according to The Sartorialist "the best one we've seen so far (in this season)". I completely agree.


Gucci:
Die Looks bei Gucci zeigen sich gewohnt sexy und elegant, und erstrahlen teilweise in einer Farbpalette von petrol über lila bis orange. Ein sehr Cote-d'Azur-Jet-Set-mässiger Stil, der aber vielleicht auch einige Inspiration für den Alltag bereithält.

The looks at Gucci are as sexy and chic as usual, and they are shining in brilliant colors from teal to purple to orange. The collection's style is very Cote-d'Azur-Jet-Set-like, but still it might also hold some inspiration for day-to-day dressing.

pictures from http://www.style.com/

28.9.10

Color! (Part1)

Eine Sache liebe ich jetzt bereits am Sommer 2011: Er wird ein Fest der Farben, jedenfalls, wenn es nach den mailänder Designern geht. Nach all dem beige und camel der letzten Zeit, und neben all dem weiss, das die Laufstege sowieso jeden Sommer bevölkert, zeigen gleich mehrere Labels Mut zur Farbe.

There is one thing that I love already about summer 2011: It’s going to be a celebration of color –at least according to Milanese designers. After the currently popular beige and camel hues and besides all the white that populates the runways every summer, several labels went for daring colors this time.

Fendi:

Bei Fendi kommen die Farben (orange und lila z.B.) im Siebziger Look und, im Vergleich zu anderen Firmen, noch recht verhalten daher. Die Enwürfe von Karl Lagerfeld (ja, Fendi macht der auch) sind jung und frisch (wie es bei Seventies Looks aus irgendwelchen Gründen immer der Fall ist), aber auch sehr chic. Alles in allem eine sehr trag-und nachahmbare und schön anzusehende Kollektion.

At Fendi the colors (like purple and orange) complement the seventies look and aren’t quite as bold as at some other labels. Karl Lagerfeld’s designs look very young and fresh (which Seventies-looks always do for some reason), but also very chic. All in all a very wear-and-copy-able collection.

Prada:

Eine typische Prada-Show mit einigen Momenten, die, nun sagen wir mal, die gängige Vorstellung von Schönheit in Frage stellten. (siehe look nr.3) Wollen wir das? Wollen wir großformatige Bananendrucke (nicht im Bild) komplette oder fast komplette Outfits in orange oder bunt gefärbte Fellstolen (oder was auch immer das für Teile waren)? Ich wäre mir nicht so sicher, dass wir das nicht wollen. Miuccia Pradas seltsame Einfälle haben schon manches Mal Trends gesetzt, die letzendlich auch die breite Masse gekauft hat. Natürlich setzt sich nicht alles durch, aber ich könnte mir vorstellen, dass das Bananenthema einen ziemlich schnellen Siegeszug antritt (schließlich haben auch „Fashionistas“ Humor...). Des weiteren ergeben die schlichten, breitschultrigen Kleider und Kostüme, die aus den Neuzigern zu stammen scheinen, sowie die Schnürschuhe mit Riesenplateau einen feministisch-pragmatischen lässigen Powerlook (und stellen somit eine Abkehr von den weiblichen Formen der Fifties-inspirierten Winterkollektion dar). Oder mit anderen Worten: Tavi wird diese Schuhe lieben. Ich persönlich bin mir bei den Schuhen nicht so sicher, dafür gefielen mir die vielen Querstreifen, ob bunt oder schwarz-grau, auf Anhieb.

The show is typically Prada, as it includes a few moments which, let’s say, qustion the usual idea of beauty. (See look no.3) Is this what we want? Do we want bold allover banana prints (not shown here), entirely or almost entirely orange outfits or wildly colored fur-stoles (or whatever those things were)? I wouldn’t be so sure that we don’t want any of that. More than once Miuccia Prada‘s weird designs started off trends that in the end even the not-so-fashionable masses would buy. Naturally, not everything does make it to the streets, but I could imagine that the Bananamotif is already taking over the fashion world (after all even fashion people do have a sense of humour...). Furthermore the simple, wide-shouldered dresses and blazers that seem to be stolen fom the nineties, as well as the brogues with a monster-platform create a feminist-pragmatic relaxed power-look (and thus mark a breach with the curvy shapes of this winters fifties-inspired collection) Or, in other words: Tavi is gonna love those shoes. I, for one, am not so sure about the shoes, but I immedeately liked all the horizontal stripes in this collection, both the colorful ones and the black-and-grey ones.

pictures from http://www.style.com/

27.9.10

What fashion does to us...

Ein gerne genommenes Argument von Leuten, die Mode für überflüssig halten, ist ja immer "Wie kann man nur alle paar Monate seinen Geschmack ändern?" Ich würde zwar generell behaupten, dass mein Geschmack sich grundsätzlich nicht so sehr ändert, aber es stimmt schon, manche Trends findet man zunächst befremdlich -und dann großartig. Zuletzt ging es mir so mit wadenlangen Röcken: Als ich sie zum ersten Mal sah, nämlich auf Fotos von der Marc Jacobs Winter 2010/11 Show, fand ich sie seltsam und unvorteilhaft, und nun, ein halbes Jahr später, gefallen sie mir sehr gut. Hier ist also mein erster Outfit-Versuch mit einem solchen Rock. A favourite argument of people who think fashion is superfluous is "How can you change your taste every few months?" While I would think that my taste doesn't change that much in essentials, I have to say that there are trends that you find alienating at first -and later amazing. The last case in which this happened to me was that of the calf-long/ midi skirts. When I saw them for the first time in pictures of the Marc Jacobs Fall 10 show, I thought they looked strange and unflattering, now, half a year later, I like them a lot. So here is my first attempt at an outfit that includes such a skirt.
Rock: Zara; Shirt: S. Oliver; Tasche: Picard; Schuhe: Pretty Ballerinas

26.9.10

My home on *TwentyTwoAvenue

*TwentyTwoAvenue ist ein Blog der sich vor allem mit dem Thema Wohnen beschäftigt. Es gibt dort eine Serie namens "So leben Blogger", in der die Autorin JT die Wohnungen, bzw. Zimmer von Bloggern vorstellt. Und heute bin ich dran:

*TwentyTwoAvenue is a blog that deals mostly with home decoration. There is a series of posts called "So leben Blogger" in which the author, JT, presents the homes, respectively rooms of bloggers. And today it's my turn:

http://twentytwoavenue.blogspot.com/2010/09/so-leben-blogger-t-von.html

Vielen Dank übrigens, dass ich da mitmachen durfte!!!

24.9.10

Looking back at London (Spring 2011)

Burberry Prorsum:
Ahh, was ist bitteschön nicht großartig an der Show von Burberry? Christopher Bailey zeigte Variationen des Coolness-Garanten Bikerjacke. Hinzu kamen ein paar käftige Farbtupfer, silberfarbene Trenchcoats, Jacken, und Hosen, Lederleggings, Leo-und Schlangen-Print, Nieten. All diese Dinge hätten zusammen leicht zum trashigen Gruselkabinett geraten können -sind sie aber nicht. Die Kollektion wirkt statt dessen sehr gelungen und unglaublich cool!
Ahh, what's not to love about the Burberry show? Christopher Bailey showed variations on the ever-cool biker jacket. In addition to that there were a few bold colors, silver trenches and jackets and pants, leather leggings, leopard and snakeskin prints, studs. All of this together might easily have made the most trashy, tacky, horrible looks -but it didn't. Instead the collection looks very well done and veeeeery cool!

Mary Katrantzou:
Die folgende ist vielleicht nicht gerade eine Lieblings-Kollektion von mir, aber ich finde sie bemerkenswert. Die digital bearbeiteten interieur -Fotos, mit denen die Kleider bedruckt waren, ziehen das Auge magisch an. Sie scheinen genauso viel räumliche Tiefe und Atmosphäre zu haben wie Gemälde.
Not sure if this collection is really a favourite of mine, but I find it worth mentioning. The digitally edited interior photographies that were printed on the dresses irrresistibly draw your eye. They seem to have as much spatial depth and atmosphere as paintings.

Mehr Liebenswertes aus London: Bei Jonathan Saunders ist mir das folgende wunderschöne, wie soll man sagen, Große Schwarz-Weiße aufgefallen. Erdem zeigte zarte Spitzenkleidchen und bei Clements Ribeiro ging es ebenfalls mädchenhaft aber cooler zu. (Ich Frage mich wie sie es gemacht haben,bei den Frisuren der Models die Schwerkraft aufzuheben -und warum.)
More London loveliness: At Jonathan Saunders this amazing, what could I call it, LBWD (long black and white dress) struck my eye. Erdem showed delicate lace dresses and Clements Ribeiro looks that were also girl-ish, but cooler. (I'm wondering how they managed to defy gravity, when doing the girls' hairstyles -and why.)
All pics from http://www.style.com/ . And please excuse my over-use of the word "cool" in this post.

23.9.10

Neulich bei Karstadt...

...habe ich das hier gekauft: ...und das hier belauscht:

Sohn: Papa, kann ich einen Spiderman-Anzug haben?

Vater: ...

Sohn: Papaaaa, kann ich einen Spiderman-Anzug haben?

Vater: Du hast doch schon ein Spiderman-Kostüm. Kann ich dir zeigen, ich hab ein Foto davon auf meinen Handy.

Sohn: Nur ein Foto?

Vater: ???

Sohn: Komm mal mit, ich will dir den nur zeigen. Der ist üüübel!

Vater: Wenn der übel ist, würd‘ ich den aber nicht haben wollen!

Sohn: Ich meine doch der ist geil, Papa!



That's my new bag as you might have guessed. The conversation would loose it's funny-ness if I translated it.

-------------------------------------------------------------------------------------------------
EDIT: Diese ganze Sache beginnt mir Angst zu machen. Wenn ich mir meine Statistiken angucke, sehe ich, dass Leute auf meine Seite kommen von Seiten, auf denen ich nie im Leben gewesen bin, von Facebook, wo ich kein Mitglied bin. Ich beginne Angst davor zu haben, dass irgendwo auf der Welt meine alten Mitschüler sitzen und sich darüber lustig machen, wie blöd ich auf meinen Bildern aussehe. Ich habe Angst, dass Leute, die ich jetzt kenne den Blog entdecken und ihn seltsam finden. Ausserdem erscheint es mir manchmal in einem bestimmten Moment eine gute Idee etwas bestimmtes zu schreiben, aber, aber am nächsten Tag fühle ich mich anders und denke "Wie konnte ich nur?"
Diese Erklärung zu schreiben ist eine Erleichterung für mich. Ich habe immer das Bedürfnis mich zu erklären.
I'm starting to get scared of this whole thing. When I look at my statistics, I see that people come to his site from sites I've never been on, from Facebook where I'm not a member. I'm starting to get scared that somewhere in the world my old classmates might be sitting and having a laugh at how stupid I look on my pictures. I'm afraid that people who know me now might discover the blog and find it weird. Also, sometimes I think it's a good idea to post something, but the next day I'm in a different mood and put my head in my hands and think "How could I?"
Writing this explanation is a relief for me. I always feel the need to explain myself, to put things into perspective.

21.9.10

The (possibly) last ice-cream of the summer and a very long post (with a very long title)

Heute war ein besonders schöner Tag, einerseits wettermäßig, aber auch, weil ich endlich diese dämliche Klausur bestanden hab, bei der ich vorher schon mal durchgefallen bin. Klar, dass es unter diesen Umständen ein Eis gab -und einen neuen Rock von Zara, der hier natürlich auch demnächst erscheinen wird.
Aaaaber eigentlich soll es heute um etwas anderes gehen: Ihr erinnert euch an
Hypeed? Das selbsternannte "Fashion magazine made by real people"? Naja, ich mache dort momentan mit Fotos zu zwei Themen mit. Wäre schön, wenn ihr für mich "voten" würdet, wenn sie euch gefallen. Das erste Thema sind "Pleated Pants":

Today was a very nice day, on the one hand, because we had good weather, but also bacause I finally passed that stupid exam that I failed before. Naturally I got myself some ice-cream -and a new skirt from Zara which is going to show up on the blog in due course.
Buuuut I wanted to post about something else today: Remember Hypeed? The self-proclaimed "Fashion magazine made by real people"? Well at the moment I'm taking part in two contests on that site. One is themed "Pleated Pants": Das andere Thema lautet "Minimalism":
The other theme is "Minimalism":

Vote for me here and here

oben: Hose: New Yorker; Bluse: H+M; Schuhe; Bronx; Blazer: Vera Varelli; Brosche und Gürtel: geerbt; Tasche: ehemals Mamas
unten: Bluse: ist schon uralt und von einer Verwandten; Leggings: Madonna; Schuhe: Andiamo; Jacke: Waschbär Katalog (geschenkt bekommen); Schal: H+M; Tasche: Longchamp; Ohrringe: Karstadt

20.9.10

I went shopping and all I found was this lousy...

...COS Magazine
Besides the fashion photos (clothes are as minimalistic as usual) there are several interviews in the magazine, with, among others, Franca Sozzani (Vogue Italia), Todd Selby and singer Ellie Goulding.

Thoght I'd tell you.

19.9.10

What I loved

Von allen Kollektionen der NYFW fand ich die zwei folgenden besonders gelungen:

Proenza Schouler zeigen für den Sommer 2011 ungewohnt ladylike Looks. Durch lässige Formen, Tranzparenz und eine speziell behandelte "Techno-Spitze" wirkt das Ganze dennoch modern. Die Kollektion begeistert (mich) weil chic und cool, nostalgisch und neu hier eine spannende Mischung ergeben.

Of all the collections of NYFW I thought the following two were especially well done:

Proenza Schouler showed unusually ladylike looks for spring 2011. But some more relaxed shapes, sheerness and a kind of "techno-lace" made the whole thing look still modern. The collection is so exciting because in it chic and cool, nostalgic and new make a beautiful mixture.


Eine andere Art von lässigem Chic zeigte auch Michael Kors. Das naturfarbene Leder, die flachen Schuhe, die Westen und Trenchcoats, die geraden, weiten Hosen wirken wie eine logische Fortsetzung des sinnlichen Minimalismus, den Labels wie Chloe und Celine zum Trend gemacht haben - nur dass dieser Look bei Michael Kors erwachsener und eleganter daherkommt.

Another kind of relaxed chic could also be seen at Michael Kors. The natural-colored leather, the flat shoes, the vests and trenchcoats, the straight-and-wide-legged pants, all of this seems to be a logical consequence of the sensuous minimalism that has become a trend thanks to labels like Chloe or Celine - just that Michael Kors' version of this look is more grown-up and elegant.

pictures from www.style.com

17.9.10

All I wanna do is trade this life for something new

Blazer: Vera Varelli; Hose: S.Oliver; T-Shirt: uralt und selbst gebatikt; Schuhe: Andiamo; Tasche: Billigmarke; Schirm: Zara ; Brosche: Marc Jacobs Daisy


Wie ihr sicher schon gemerkt habt ist vor einigen Tagen wieder eine ganz besondere Zeit angebrochen. Die Weihnachtszeit? Nein (auch wenn man das denken könnte wenn man sieht, dass es schon Dominosteine, etc in den Supermärkten gibt). Nein, ich meine die Zeit der großen Modenschauen in New York, London, Mailand und Paris. (Ja, Berlin hat auch eine Fashion Week, aber das ist irgendwie keine so große Nummer.) Mit Designerkollektionen und einer Fülle von Streetstyle-Eindrücken bieten die Fashion Weeks - zumindest mir persönlich - immer tonnenweise Inspiration. Sie machen aber auch noch etwas anderes deutlich, nämlich welche Blogger "es geschafft" haben. Ich war beinahe geschockt zu sehen, dass Birds of a feather flock together erst ein Jahr alt ist, wo doch Autorin Cailin auf verschiedene Modenschauen eingeladen wird und irgendwie immer schon bekannt gewesen zu sein scheint. Versteht mich nicht falsch: Ich missgönne niemandem seinen Erfolg und ich blogge auch nicht, weil ich erwarte, dass ich damit in irgendeiner Weise erfolgreich bin. Nur: Je länger ich das hier mache, und je mehr andere Blogs und Karrieren von Bloggern ich kennen lerne, desto mehr geht mir auf, dass es rund um die Mode tatsächlich einige Berufsperspektiven gibt. -Und da fragt man sich schon mal " Warum nicht ich?", "Was wäre, wenn ich das früher gewußt hätte?" und vor allem "Wie macht man das?"


As you might have noticed, a very special time of the year is here again. Christmas time? No. (even though they already have Christmas sweets at the stores) No, I mean, it's the time of the big fashion shows in New York, London, Milan and Paris. With designer collections and an abundance of streetstyle impressions, the Fashion Weeks provide tons of inspiration -at least I think so. But they also show us something else, they show which bloggers "made it". I was almost shocked to find that Birds of a feather flock together is only one year old, when the author, Cailin, gets invited to fashion shows and somehow always seems to have been a kind of celebrity among bloggers. Don't get me wrong: I do not begrudge anyone their success and I do not expect my own blog to be successful in any way, nor was that ever my objective in blogging. It's just: The longer I'm doing this, and the more bloggers and bloggers' carreers I get to know, the more do I realize that there are actually quite some possbilities to make a living with fashion. - And this thought makes one wonder "Why not me?", "What if I had known all this earlier?" and most of all "How do you do that?"

16.9.10

More comfortable than a tree house (oder: Ich glaub ich wohn' im Wald!)

Irgendwie zieht sich so ein Baum-und-Pflanzen -Thema durch meine Wohnung, ohne dass ich das beabsichtigt hätte. Alles fing an mit dieser Lampe, die zwar selbst nicht nach Wald aussieht, die aber, wenn sie die einzige Lichtquelle ist, ein Muster an die Decke wirft, das mich an ein Blätterdach erinnert.
Somehow there is a tree-and-plant-theme running through my apartment, which I never intended. It all started with this lamp, which doesn't look plant-like itself, but which paints a pattern on the ceiling that looks like a canopy of leaves (I think).


Dann war ich auf der Suche nach etwas das die kahle Wand in meinem Flur etwas schmücken sollte. Bei diesen Stickern war ich zunächst skeptisch ob die nicht kitschig sind, aber ich finde in schwarz auf weiss geht's wohl.
Then I was looking for something to decorate a very empty-looking wall with and came across these stickers. At first I wasn't sure about them, because they might look tacky, but I think in black an white it looks okay.
Dann gab es bei Yves Rocher (wo meine Mutter manchmal was bestellt) dieses hübsche Schmuckbäumchen als Gratiszugabe.
Then Yves Rocher (a mail order cosmetics firm where my mum sometimes orders something) had this pretty jewellry tree as a free gift.
Dann hab ich diese Bettwäsche zum Geburtstag bekommen.
Then I got these bed linens for my birthday.
Und schließlich hab ich mir noch diese hochinteressante Vogel-auf-Baumstumpf-Vase zugelegt.And finally I aquired this very interesting bird-on-tree-stump vase.


Und die Blumen auf meiner Fensterbank gibt's natürlich auch noch.
Oh, and then there are flowers on my windowsill, too.

14.9.10

Breaking News

Bevor es hier mit meinen eigenen Fotos weitergeht, muss ich einfach ein paar Looks von den Laufstegen der New York Fashion Week zeigen. Die Fotos sind alle von style.com. (Ich hoffe, dort machen sie demnächst nicht von sämtlichen Shows Videos, dann kann man nämlich die Fotos nicht mehr speichern.)

Before I go on showing my own pictures, I just have to show some looks from the runways of New York Fashion Week. All pictures are from style.com (I hope the people there won't go making videos of every show now, because then you can't save the pictures.)


Bei Garance Dore gibt es einen schönen Artikel über Victoria Beckhams besonders exklusive Präsentation.
Go read Garance Dore's article on Victoria Beckham's very exclusive presentation.


Ist dieses Keid nicht der Wahnsinn?(von Altuzarra)
How amazing is this dress? (from Altuzarra)
Carolina Herreras uptown-chic ist vielleicht nicht so trendy oder innovativ wie manch gefeierte Kollektion aber so viel Schönheit beeindruckt mich sehr:
Carolina Herrera's uptown chic might not be as innovative or trendy as some celebrated collections, but I stand in awe of such a beautiful look as this:
Frank Tell zeigt sehr interessante zarte, Strick-artige Oberteile. (Die Damen die sich diese, oder andere der vielen transparenten Teile die auf den Laufstegen zu sehen waren leisten können und wollen, sollten sie vielleicht lieber mit BH tragen.)
Very interesting delicate, knit-like tops at Frank Tell. (But maybe the ladies who can and are willing to afford these or some other of the many sheer pieces from the spring runways had better wear a bra with them.)
Eine Sache die mir an den Kollektionen für Sommer 2011 aufgefallen ist, ist der sehr hohe Anteil von Lachsfarben. (hier von Trias)
One thing I noticed about the spring 2011 collections that we've seen so far is the great amount of the color salmon. (this look from Trias for example)
Ich bin ganz begeistert von den roten Schuhen von DKNY:
Love these red shoes from DKNY:

13.9.10

Nerdy Lady, Blonde Geisha

Hier seht ihr noch mehr von meinen Sommer-Outfits, die gerne gepostet werden wollen bevor der Winter kommt. Tut mir Leid, dass ich schon wieder so ernst gucke!

Here are some more of my summer outfits that want to be posted before winter is here. Sorry 'bout my serious faces!

Hose oben: New Yorker; Bluse oben: Esprit (schon ganz alt); Schuhe, Rock unten, Sonnenbrille, Tasche oben: H+M; Shirt unten: Ebay

12.9.10

A1? - A+! (A1? - 1A!)

via Google picture search
Normalerweise ist für mich das wichtigste an einem Auto, dass es mich von A nach B bringt (obwohl Klimaanlage und CD-Player natürlich auch nicht zu verachten sind), das Ästhetische ist mir nicht so wichtig wie bei z.B. Schuhen oder auch Einrichtungsgegenständen, aber in den neuen Audi A1 habe ich mich ein kleines bischen verliebt, als ich die Werbung sah.

The most important thing about a car for me is usually that it gets me from one place to another (though I don't mind air conditioning and a CD-player either), the aesthetic isn't as important for me when it comes to cars as when it comes to shoes or home decoration for example, but the new Audi A1... I fell a little bit in love with it when I saw the commercial.

10.9.10

Trend Collage: Urban Nomad


Lagen-Look, Strick, Fell (und Fake Fur), Capes... diesen Herbst erwarten uns endlich mal Trends, die sich kuschelig anhören und Lust auf die kalte Jahreszeit machen. Wie immer wird das Bild größer wenn man darauf klickt.

Layers, knits, (faux) fur, capes... this fall some trends are waiting for us that sound warm and cozy and make you look forward to a cold winter. As usual the picture gets larger if you click on it.
picture sources: style.com, Vanessa Jackman, Gold Plated Guns, Face Hunter


EDIT: Oh, and it would be veeery nice of you if you vote for me on Hypeed.