La Musa

Erst vor kurzen habe ich entdeckt, dass Anna dello Russo, Chefredakteurin der japanischen Vogue, und Modeinteressierten bekannt wegen ihrer extravaganten, eins-zu-eins vom Laufsteg übernommenen Looks, einen eigenen Blog hat. Sie schreibt zwar auf http://www.annadellorusso.com/ nicht selbst, aber durch Zitate, "Q+A"s und vieeeeele Bilder bekommt man doch einen kleinen Eindruck von ihrer Arbeit, ihrem Leben, ihrer Sammlung von Designerstücken und antikem Schmuck, die in Mailand ein eigenes Apartment bewohnt, und vor allem von ihrem einzigartigen Stil.
.
Only recently I discovered that Anna dello Russo, editor-in-chief of Vogue Japan and known to fashion lovers for her extravagant looks that come straight off the runway, has her own blog. She might not write herself on http://www.annadellorusso.com/ , but quotes, Q+As and loooads of pictures give you a little impression of her work, her life, her collection of designer pieces and antique jewellery which inhabits it's own apartment in Milan, and most of all her unique style.

Ich muss zugeben, dass ich nicht so begeistert war, als ich zum ersten Mal ein Bild von ihr sah. Zu sehr unterschied sich ihr Stil von dem anderer Streetstyle-Heldinnen (wie z. B. Kate Lanphear); zu sehr erinnerte sie mich auch an die Art reicher Frauen, deren Kleidung vor allem ihren Reichtum zur Schau zu stellen soll. Aber mit der Zeit hat sie mich doch fasziniert und mein Bild von ihr hat sich geändert. "AdR" kann nicht nur eine beeindruckende Karriere vorweisen, sondern sie lebt (ganz im Gegensatz zum Klischee der schwarzgewandeten Moderedakteurin in der ersten Reihe) ihre "positive Besessenheit" von der Mode konsequent und nicht ohne Augenzwinkern.
Der Blog ist auf jeden Fall sehenswert: Alles ist gold und schön und fabelhaft und ich persönlich kann mich gar nicht daran satt sehen. Und das Zitat, das über dem Blog steht, bringt Annas Stil auf den Punkt: "I don't want to be cool, I want to be fashion!" Wenn jemand "fashion" ist, dann sie!
.
I have to admit that I wasn't so thrilled when I saw a picture of her for the first time. Too dfferent was her style from that of other streetstyle-heroines (like Kate Lanphear for instance); also she reminded me too much of that kind of rich women who seem to dress only to show off their wealth. But in time I grew quite fascinated with her and my picture of her changed. Not only can "AdR" look back on an impressive career, she also lives (as opposed to the stereotypical black-clad fashion editor in the front row) her "good kind of obsession" with fashion cosistently an not without a sense of humour.
The blog is, in any case a must-see: Everything is golden and pretty and fabulous, and I, for one, can't get enough of it. And the quote that heads the blog puts Anna's style in a nutshell: "I don't want to be cool, I want to be fashion!" If anybody "is fashion", she is!

pictures are from the abovementioned blog

Comments

  1. Great tip! Like you I was a bit alienated at first, but after having read several interviews with her I've really come to respect her free, down-to-earth and individualistic thinking and knowledge of the fashion industry. Will definitely check out her blog. Alles Liebe! xoxo

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!