Skip to main content

Herzlich Willkommen!/ Hilfeee!!!

Ich habe es tatsächlich gewagt, ich habe ein Blog eröffnet! (sagt man eröffnet?) Und ich beginne bereits es zu bereuen. Ich bin nämlich eigentlich viel zu schüchtern, um mich dermaßen selbst darzustellen. Außerdem hätte ich hinter den Blognamen wohl ein Fragezeichen setzen sollen, denn ob ich eine "Nase für Stil" habe kann ich selbst ja schlecht entscheiden. (Zumindest habe ich eine Nase, und zwar eine ziemlich große, und das ist ja auch schon mal was.)


Am Namen erkennt man schon ansatzweise, worum es sich hier handelt: Um einen weiteren von diesen unsäglichen, potentiell wunderbaren, mehr-oder-weniger-angesagten Mode-Blogs. Ich habe erst kürzlich entdeckt, was es da alles so gibt. Man könnte sich ja fragen "Wen interessiert das?" wenn irgendwelche Leute Fotos von ihren Outfits ins Internet stellen, aber, wenn es mich interessiert, interessiert es andere wohl auch. Allerdings sollen Fotos von mir nicht das Hauptaugenmerk in diesem Blog sein. Genaugenommen ist mir noch gar nicht so klar, was ich hier posten will. Ich könnte Trends, Designer-Kollektionen, vielleicht auch Streetstyle-Fotos und andere Blogs kommentieren, und natürlich wird es auch um Themen gehen, die nicht so direkt mit Mode zu tun haben, wie meinen Kurzurlaub in Paris diesen Sommer, von dem ich in Kürze ein paar Bilder zeigen will.



So, nachdem meine Leser die ich noch lange nicht habe jetzt so viel Gelaber ertragen mussten, gebe ich ihnen jetzt auch noch was zu gucken, nämlich ein paar Lieblingsfotos aus dem bekannten Blog von The Sartorialist. (Wer den noch nicht kennt, sollte ihn sich unbedingt ansehen.) Die Fotos, die er rund um die Fashion Weeks gemacht hat waren immer auf Style.com (einer weiteren tollen Seite) zu sehen. Ich fand sie interessanter als die von den Schauen selbst -und inspirierend.

Nein, das ist nicht Gwyneth Paltrow:



Grau und Gold, müsste man mal ausprobieren, die Kombination:
Poetisch:

Carrie Bradshaw meets Luna Lovegood:


Hmmm... Irgendwie weiß ich immer noch nicht was dieses Bloggen soll. Ihr vielleicht?

Naja,
T.

Comments

Popular posts from this blog

Alternative uses/ Meine liebsten Zweckentfremdungen

Anders als manche Blogger gebe ich ja eher selten Tipps, weil ich meine Seite nicht als Ratgeber verstehe und mich nicht als Expertin, die alles Mögliche besser weiß. Aber es hat ja doch jeder ein paar Tricks, die andere vielleicht noch nicht kennen, deshalb habe ich euch heute mal vier Dinge "mitgebracht", mit deren Zweckentfremdung ich gute Erfahrungen gemacht habe.
Tipp 1: Nicht nur für Herren Ich mag verschiedene Düfte, auch mal etwas Herbes, Frisches oder Holziges. Also benutze ich ab und zu auch mal den Herrenduft von meinem Schatz.Wäre das vielleicht auch etwas für euch?

Outfit: Reds, blues, strange poses and Instagram

Ich war etwas in Eile, als ich diese Fotos gemacht habe, daher ist es mir nicht gelungen, mehr als drei Fotos zu machen, auf denen ich mich nicht entweder bewege oder eine komische Pose einnehme oder beides. Aber sowas kann ja auch mal ganz lustig aussehen, wie z.B. auf dem Bild oben, auf dem ich beinahe abzuheben scheine. 😆