28.9.16

10 Dinge... die ich machen könnte, um den Herbst zu genießen

    Liebe Leute, "I proudly present" eine nagelneue Rubrik auf meinem kleinen Blogilein hier, nämlich: 10 Dinge. Das können alle möglichen Dinge sein, von Dingen, die ich tun will, über Dinge die ich haben will, bis hin zu Dingen, die ich anderen Leuten raten will. Oder, was mir sonst so einfällt. Von leichten Themen, so wie heute, bis hin zu ernsteren Dingen. Mal sehen wie das so läuft. Ich hoffe, dass die übersichtliche Listen-Struktur es mir erlauben wird, mich beim Schreiben weniger zu verzetteln, sowie meinen Lesern, mir besser folgen zu können.     
     Der erste Post dieser Rubrik soll sich um den Herbst drehen, denn: Der Herbst ist meine liebste Lieblings-Jahreszeit (ähm, also nach dem Sommer)! Und da ich weder mir selbst, noch anderen Leuten gerne Vorschriften mache, schon mal gar nicht, wenn es um "die schönen Dinge des Lebens" geht, heißt der Post nicht "10 Dinge, die du diesen Herbst tun musst", sondern "10 Dinge, die ich mal machen könnten...". Natürlich könnt ihr die auch mal machen! ;-) Dann mal los:

Weinlaub Herbststrahlend blauer Himmel im Herbst

  1. In einem Park mit buntem Laub spazieren gehen. Klar, das ist der Klassiker. Aber zu Recht finde ich, denn es gibt doch keine schönere Zeit für ausgedehnte Spaziergänge, als die Zeit der raschelnden Blätter. Ist mit Kindern sicher nochmal besonders schön, aber auch zu zweit sehr romantisch.
  2. Dabei Herbstlaub-Fotos machen - für den Blog, oder einfach nur, um den schönen Moment festzuhalten. (Manchmal bemerken wir ja erst im Nachhinein wie schön ein Moment wirklich war...)
  3. Eine Kürbissuppe kochen. Wollte ich letztes Jahr auch und bin nicht dazu gekommen - ein Skandal! Die Suppe ist nämlich lecker! Mit Ingwer, der muss unbedingt rein. Und natürlich Hokkaido-Kürbis.
  4. Aufräumen. Und wenn alles chic ist, herbstlich dekorieren und die ein- oder andere stimmungsvolle Kerze anzünden.
  5. Ein DIY-Projekt starten (und beenden!). Ich bin ja nicht so der Handarbeits- und Bastel-Mensch, aber wenn ich mit einer Sache erstmal angefangen habe, stelle ich oft fest, dass es doch Spaß macht. Gelegenheit dazu habe ich jedes Jahr im späten Herbst, denn in meinem Mädels-Stammtisch haben wir da so eine Tradition, dass wir uns zu Weihnachten immer mit selbstgemachten Geschenken bewichteln.
  6. "Harry Potter and the cursed child" lesen. Diesmal ist der Potter-Hype bisher erstaunlicherweise komplett an mir vorbei gegangen, aber falls ich das Buch doch noch lesen will, eignet sich ja wohl keine Zeit so gut dazu, wie die grauen, halloweenigen Novemberabende.
  7. Auf ein Oktoberfest oder einen anderen Jahrmarkt gehen. Wobei Oktoberfest und Jahrmarkt hier in Norddeutschland ja eigentlich nicht dasselbe sind. All die sogenannten Oktoberfeste, die hier in den letzten Jahren aus dem Boden schießen, sind ja eigentlich eher Motto-Parties mit Haxen und Weißbier. Aber da ich dieses Jahr auf ein solches Fest eingeladen bin, mußte das natürlich mit auf die Liste (Was meint ihr, brauche ich dafür etwa ein Dirndl??). Neben dem richtigen Oktoberfest und seinen Ablegern gibt es aber ja auch noch jede Menge Märkte und Kirmesse, die traditionell häufig um diese Jahreszeit stattfinden.
  8. Im Schwimmbad/ Sauna/ Spa entspannen und etwas für die Gesundheit tun. Zugegebenermaßen habe ich mit Sauna und Spa bisher wenig Erfahrungen, aber ich würde das gerne mal ausprobieren. Auf jeden Fall entspanne ich gerne in nasser Umgebung, z.B. in einem Schwimmbad mit beheiztem Sole-Aussenbecken. -Ein Traun, vor allem in der Abenddämmerung!
  9. Einen DVD/ Serienabend (oder kompletten Sonntag) machen. Mit dem Schatz, wenn man sich auf ein Programm einigen kann, oder durchaus auch alleine.
  10. Kuschelige Herbst- und Wintermode shoppen. Und Blockabsatz-Stiefelletten im Schlangenleder Design -die will ich dieses Jahr unbedingt haben! Zeitlich gesehen müsste dieser Punkt natürlich ganz nach vorne, denn er steht als nächstes auf meiner Liste: Nachdem ich ca. zwei Monate überhaupt keine Klamotten gekauft habe und mein Schrank mich mit den Sachen der letzten Jahre angähnt, wird es mal wieder Zeit ;-)
Ich weiß, da waren jetzt sicher ein paar erwartbare Dinge dabei, aber ich habe ja auch nicht behauptet, dass die Liste besonders einfallsreich ist. Auf jeden Fall ist sie gut umzusetzen, finde ich! Was ist mit euch? Mögt ihr den Herbst? Und habt ihr irgendwelche besonders "herbstlichen Aktivitäten" geplant?
    

ENGLISH:
     Welcome the first installment of a new series here on the blog, called 10 Things. They can be any ten things: From things I want to do to things I want to buy, to pieces of advice I want to give others. From fun things to more serious topics. Let's see how that goes. I hope that such posts in the form of lists will make writing a post easier and quicker for me and easier for you to read. This first post of the series is called: 

10 things we could do this fall
  1.  Go for a walk in a park with colorful leaves. I know this is a classic, but rightfully so: I think there is no nicer time to take walks than autumn. It's probably a nice thing to do with children, but also very romantic if it's just you and your significant other.
  2. Take pictures of the colorful trees during your walk. -Be it for the blog or just to preserve the beautiful moments. (Because sometimes we only realize in hindsight, how beautiful a moment really was...)
  3. Cook pumpkin soup. I already wanted to do this last year, but didn't get around to it, so it's definetely high time now. And it's got to be one of those small Hokkaido-pumpkins. And Ginger needs to be added.
  4. Tidy up. And when everything is neat, put up some fall decorations and light some candles.
  5. Start a DIY project (and follow through!). I'm really not a crafty person, but once I start doing something like that, I often realize how much fun it is. Every year in late fall I have the duty opportunity to do so, because my girlfriends and I we have this tradition where we are only allowed to give each other self-made presents for Christmas.
  6. Read "Harry Potter and the cursed child". To my own surprise the Potter hype left me quite unimpressed this time around. But if I decide I want to read the book, no time of the year could be more fitting than the long dark halloween-sy November evenings.
  7. Go to an Oktoberfest or fun fair. I know the real Oktoberfest takes place only in Munich, but in recent years "Oktoberfest" themed parties have become popular also in the north of Germany where I live. And this year I'm invited to one, so of course this has to be on the list. Besides the Oktoberfest and copies thereof, all kind of fairs often traditionally take place at this time of the year.
  8. Relax at a (indoor) swimming pool/ sauna/ spa. I don't have too much experience with saunas or spas, but I'd like to try them out. I love swimming, especially if the swimming pool has a hot brine bath outdoor pool where you can swim while it is getting dark around outside.
  9. Do a DVD series night (or a whole sunday). Either with your s.o. (if you can agree on the programme) or: why not do this on your own?
  10. Go shopping for cozy Fall and Winter fashion. And snakeskin booties (faux of course) with block heels! My dream-shoe at the moment. If this list was chronological, naturally this point should have been first, because I haven't been clothes shopping for two Months straight an my closet seems to be yawning at me with the same old clothes, so it's about time ;-)
I know some of these tipps were predictable, but then I never said they weren't. At least I think this is all easy to put into practice! What about you? Do you like fall? And do you have any "fall-sy activities" planned?

25.9.16

Outfit: Nineties-Erinnerungen und ein rosa Blazer


     Ich glaube bis vor einiger Zeit war ich noch eher skeptisch bei gewissen Retro Trends, vor allem, wenn sie von Leuten getragen wurden, die das "damals schon miterlebt haben". Mit anderen Worten: Das Jeans-zu-Jeans Outfit (stonewashed) an der 20 Jahre jungen Modebloggerin sah gut aus, an der Ü40erin mit Dauerwelle hätte das gleiche Outfit den Eindruck gemacht, sie habe sich seit 1989 nichts neues mehr gekauft...
     Nun, irgendwann kam, was kommen musste: Das Nineties-Revival in der Mode stand vor der Tür und mit ihm die Frage "Kann ich das noch anziehen?" Als junger Teenager damals habe ich diese Sachen, die jetzt wieder modern sind (wie z.B. Blümchenkleider, Choker Ketten), vielleicht noch nicht selbst getragen, aber ich kann mich noch daran erinnern, sie in Serien wie Beverly Hills 90210 oder Friends gesehen zu haben. Und dementsprechend hatte ich mir eigentlich gedacht, das ist ein Trend, den ich besser jüngeren überlasse. Aber warum eigentlich? Solange man sich, ggf. auch ein zweites Mal für einen Trend begeistern kann, solange man sich nicht komplett im Second-Hand-Laden einkleidet und dann wirklich aussieht, wie übriggeblieben und solange man nicht bauchfrei trägt, wo bauchfrei nicht mehr angebracht ist, ist doch eigentlich alles in Ordnung...
     Warum erzähle ich euch das alles im Zusammenhang mit diesem Outfit? Weil ich finde, dass es irgendwie nach den Neunziger Jahren aussieht. Ich kann gar nicht mal so genau sagen, warum. Wahrscheinlich ist es die 501 Jeans mit dem reingesteckten T-Shirt. (Doch, das wird's wohl sein, manchmal sind's ja die kleinen Dinge.) Natürlich sind die Sachen alle relativ neu und der Rest des Outfits hat mit dem Thema so direkt nichts zu tun. Aber irgendwie hat es bei mir die Nineties-Assoziation geweckt.
    
    
     Wie ist das bei euch? Habt ihr euch schon einmal zum zweiten Mal in einen Trend verliebt, mit dem ihr Jahre vorher schon abgeschlossen hattet? Welche Trends der 90er und 00er Jahre würdet ihr wieder anziehen, welche nicht? Glaubt ihr, dass man das überhaupt im Vorhinein sagen kann? Wenn demnächst vielleicht die Bootcut-Hüftjeans a la Britney oder die Jucy Couture Trainingshose a la Paris in neuem Gewand um die Ecke kommt - könnt ihr garantieren, dass ihr das nicht anzieht? ;-)
      Und überhaupt: Findet ihr auch, dass mein Outfit nach den Neunzigern aussieht, oder meine ich das nur?
Habt noch einen schönen Sonntag!

Levi's 501 Jeans, Blazer, T-Shirt, Tasche von H+M, Schuhe von Deichmann, die Sonnenbrille ist übrigens tatsächlich aus den Neunzigern



ENGLISH
     Until recently I thought that certain retro trends should not be worn by people who are old enough to have witnessed the first time the trend was in fashion. In other words: A denim-on-denim outfit worn by a 20 year-old fashion blogger might look great, while the same outfit worn by a woman in her fourties with a perm might look like she last went shopping for clothes in 1989.
     It had to happen at one point: The Nineties revival. And with the Nineties revival came the question wether I am still young enough to take part in it. After all: Though back then as a young teenager I might not have worn the stuff that is in now again, I certainly remember it from shows like Friends an Beverly Hills 90201. So I had a time when I thought I should opt out and leave the Nineties revival to the younger fashion-lovers. But then- why? As long as you love a trend also for a second time around, as long as you don't wear head-to-toe second hand and really look like you had stopped buying clothes in the Nineties, and as long as you don't bare your midriff when it had better be covered. -There is no problem, is there?

     Why am I telling you all this in connection with this outfit? Well, because for some reason I think that this outfit has a very Nineties feel to it. Can't really explain why I think so. Maybe it's the 501 jeans with tee tucked in.

So, what about you? Have you ever fallen for a trend a second time? Which trends of the Nineties and Naughties (? 2000s? ) would you wear again? Do you think you could even safely say in advance that if say... they invented a modern version of low cut bell-bottom jeans a la Britney or Juicy Couture track pants a la Paris, that you wouldn't ever wear that? ;-)

And besides: Do you agree that my outfit looks a bit Nineties-like? Or am I wrong there?

Have a great Sunday!


21.9.16

Outfit: Mein neuer Kunstlederrock von...



     ...Helene Fischer. Also für Tchibo. Ich finde dafür sieht er top aus! Hatte ihn schon vor einiger Zeit reduziert entdeckt und gleich zugeschlagen.
     Hmm... es ist doch jedes Jahr das gleiche: Da hat man noch so viele Sommer-Outfit-Fotos "auf Halde" und plötzlich ist Herbst und man kann sich nichts unspannenderes mehr vorstellen als Sommer-Outfits! (#bloggerprobleme) Aber bei diesem Look deuten zumindest die Farben und Materialien schon den Herbst an. Obwohl die nackten Beine natürlich was anderes erzählen. Apropos nackte Beine: Ich hatte einen Moment lang überlegt, ob ich die Fotos überhaupt zeigen sollte, da meine käsigen und noch dazu überbelichteten Beine zu dem schwarzen Rock doch etwas stämmig wirken, aber dann dachte ich daran wie toll Susanne von Texterella letztens in einem ausgestellten Rock mit freiem Bein aussah, und ich dachte mir, ich mache mir unnötig Sorgen.

Rock:Tchibo, Hemd: H+M, Schuhe: Deichmann, Tasche aus Italien, Sonnenbrille: Missoni via TK Maxx




ENGLISH:
     How do you like my new fake leather skirt?
     Isn't it the same every year for us bloggers: You're glad you still have so many Summer looks in store, and then suddenly Fall is here and nothing could look less interesting than a Summer outfit... But at least the colors and fabrics seem to hint at Fall already. Though of course my naked legs tell a different story. Speaking of my legs: I was a little insecure at first if I should even post these pictures: my chalky legs which look even whiter in the pictures seem plump in contrast to the black skirt. But then I thought of lovely Susanne of the Blog "Texterella", she blogs about a lot of things, but you could also call her a plus-size-blogger. And she recently posted gorgeous pictures of herself in a full skirt with bare legs - so I decided I had been worrying too much.